Die Russen haben den Grill gehackt

Die Grillsaison auf Hochtouren; Putin der Grillstörer?

Der russische Staatspräsident Wladimir Putin soll wieder mitgespielt haben. Nach einem Bericht in einer EXTRA 3 Ausgabe heißt es, die Russen hätten auch hier wieder ihre Finger im Spiel gehabt. Ein im Westen entwickelter neuer Telefon-App-gesteuerter Grill, der Temperaturen bis zu 300 Grad erzeugen kann, soll durch eine russische App-Manipulation dazu geführt haben, dass alles Grillgut schwarz verbrannt sei.

Der Moskauer Rote Platz mit Sitz der Grillstörer. Foto: Fotolia

 

 

 

 

 

 

Christian Ehring, Moderator von EXTRA 3, hat es in sechs Worten auf den Punkt gebracht:

„Die Russen haben den Grill gehackt“

Wiedermal ist Putin der Drahtzieher. Diesmal nicht mit Nowitschok, wie nach westlicher Lesart im Zusammenhang mit dem angeblichen Attentat an der russischen Vater-Tochter Beziehung Skripal in Salesbury. Viel schlimmer! Diesmal hat er den westlichen App-gesteuerten Grillbrätern einen dicken Strich durch die Grillsaison beschert. Mittels einer bisher nicht bekannten technischen Manipulation an der Telefon-Grill-App soll es den Russen gelungen sein, die Grillkultur in den meisten westlichen Ländern zu stören. Bei allen Grillvorgängen mit Telefon-App-Steuerung können die russischen Manipulatoren das Fleisch schwarz verbrennen lassen.

Es wäre nicht außergewöhnlich, wenn der amerikanische Präsident Trump bei seinem Treffen mit Putin morgen, 16.07.2018 in Helsinki, dieses Grillattentat zur Sprache bringt. Wie zu vernehmen war, soll Trump über den Streich der Russen jedoch so begeistert gewesen sein, dass er als Gegenleistung die Zurückübertragung der Krim an Russland im Nachhinein anerkennen will. Die in der EU zusammengefassten europäischen Staaten beraten angeblich schon jetzt, wie sie die gegen Russland verhängten Sanktionen wegen der Krim-Annexion weiter rechtfertigen können.

Eine äußerst spannende, mit Satire beladene Politikwoche steht uns bevor.

 

Nachfolgend noch zu einem anderen Thema mit ernsthaftem Hintergrund.  Ausgerechnet der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages grätscht der westlichen Propagandamühle in die Quere.

Gutachten des Deutschen Bundestages

Russland wahrt das Völkerrecht in Syrien – USA verstoßen gegen UN-Gewaltverbot
Russland handelt in Syrien im Einklang mit dem Völkerrecht. Die USA hingegen verstoßen dort gegen das UN-Gewaltverbot. Das ist das Fazit des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. (…) Am eindeutigsten fällt das Urteil des Wissenschaftlichen Dienstes hinsichtlich des Engagements Russlands aus, dessen Luftstreitkräfte Ende 2015 erstmals Ziele in Syrien angriffen: “Die russische Militärpräsenz auf syrischem Hoheitsgebiet und die hiermit verbundenen russischen Militäraktionen stützen sich auf die ausdrückliche Genehmigung der syrischen Regierung. Es handelt sich damit um eine sog. Intervention auf Einladung. Nach der im Völkerrecht vorherrschenden Auffassung ist eine solche Intervention im Ausgangspunkt zulässig und verstößt nicht gegen das in Art. 2 Nr. 4 UN-Charta verankerte Gewaltverbot.”
Quelle: RT Deutsch

Hier das Thema auf den Nachdenkseiten

Anmerkung Tobias Riegel, Redakteur der Nachdenkseiten:
Dieses Urteil der Wissenschaftler des Bundestages ist erstaunlich in seiner Eindeutigkeit – ob die großen deutschen Medien nun wohl ihre (dem Völkerrecht Hohn sprechende) Berichterstattung zu Syrien ändern werden?

Wohl nicht! Das wäre zu einfach.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.