Sahra Wagenknecht ist (war?) Spitze

NachDenkSeiten: Wagenknecht ist die beliebteste Politikerin der Republik – Ohrfeige für Journalisten und Teile der LINKEN

BILD.de: Wagenknecht stößt Merkel vom Thron

WELT.de: Wagenknecht löst Merkel als beliebteste Politikerin ab

t-online.de: Wagenknecht überholt auch Merkel und Habeck

RP-Online übernommen von t-online.de: Wagenknecht überholt auch Merkel und Habeck

Das sind nur einige der Schlagzeilen von heute. In meinem Blog ist Sahra Wagenknecht in 6 Beiträgen gegenwärtig und das nicht ohne Grund. Immer wenn ich kluge Politikeräußerungen und Meinungen gesucht oder vernommen habe, waren die öffentlichen Erklärungen und Verlautbarungen von Sahra Wagenknecht stets erste Wahl.

Das heutige Umfrageergebnis, das Wagenknecht auf Platz 1 der Gesamtliste von insgesamt 22 Spitzenpolitikern – vor Angela Merkel (CDU) und Robert Habeck (Grüne) – der beliebtesten Politikerinnen und Politiker setzt, hat Tobias Riegel, Redakteur der NachDenkSeiten, ausführlich und hintergründig kommentiert.

Sahra Wagenknecht – Pressefoto von NachDenkSeiten

„Wenn es noch eines Beweises für die große (begründete) Wertschätzung zahlreicher Bürger auch außerhalb der LINKEN für Wagenknecht bedurft hätte, wäre er nun in aller letzter Deutlichkeit erbracht.“ Textauszug Tobias Riegel

Die SPD hätte sich den Zirkus der Vorsitzendenwahl ersparen können. Sahra wäre die Beste für das Amt gewesen und noch mehr. Man hat es nicht verstanden!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesellschaftspolitik, Sozialdemokratische Partei Deutschlands veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sahra Wagenknecht ist (war?) Spitze

  1. Fred kasel sagt:

    Sie ist leider in der falschen Partei.

  2. Herbert Minn sagt:

    Hallo,
    ich habe mir die Sahra, vor den letzten Bundestagswahlen, auf dem Kornmarkt in Trier angehört.
    Ich kann nur sagen, alles was sie dort gesagt hat , kann ich zu 100 % mittragen.
    Eine kluge, symphatische und nicht zuletzt hübsche Frau, die mit klaren Worten die Gefühle der Menschen trifft.
    Ja, sie würde die SPD aus ihrem Tief herausführen. Leider ist das derzeit noch nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.