SPD

Drei Buchstaben – „S“ wie Sozialdemokratische „P“ wie Partei und „D“ wie Deutschlands – könnten den politischen Alltag bestimmen

SPD in der (Dauer-)Krise und weiter auf dem Weg nach unten. Foto: fotolia

Die im vorhergehenden Blogbeitrag zitierte Ankündigung von Andrea Nahles, im Zusammenhang – „Das Konzept `Sozialstaat 2025´ werde ihre Partei bis Ende kommenden Jahres vorlegen“ – hat mein Misstrauen angestachelt.
Die SPD aus dem gedanklichen Gefängnis der Agenda zu befreien? Eine sehr wohlfeile Aussage zur Landtagswahl in Hessen am kommenden Sonntag. Was nächstes Jahr und 2025 sein wird löst sich höchstwahrscheinlich in Rauch auf, denn bis 2025 werden die SPD-Vorstandskarten neu gemischt sein.

Glaubwürdige Nachdenkseiten
Kein anderes Organ in der deutschen Presselandschaft verschafft politikinteressierten Menschen unverworren und in deutlicher Sprache die politische Würze, die das aktuelle Politgeschehen in unserem Land tagtäglich umfassend so aufbereitet, wie dies auf Albrecht Müllers Nachdenkseiten (NDS) geschieht. Bis zu über 200.000 tägliche Zugriffe sprechen eine deutliche Sprache. Die überwiegenden in den Alltagsmedien linientreu aufbereiteten politischen Nachrichten vergällen zumeist die Lust aufs Lesen; es sei denn, die NDS greifen auf ausnahmsweise brisante Beiträge der Leitmedien zurück. Auch ein blindes Huhn findet oft ein Körnchen, womit ich unser tägliches Futterangebot der Massenblätter meine.

Rudolf Dressler, Lichtgestalt der deutschen Sozialdemokratie, gleichzeitig ihr soziales Gewissen. Wenn er spricht, wie hier abgebildet im TV-Kanal Phönix, können Sozialdemokraten erkennen, was unter echter Sozialdemokratie zu verstehen ist.

Rudolf Dressler
In der letzten Maischberger Talkrunde (ab Minute 31:50) forderte hier z.B. SPD-Urgestein Rudolf Dreßler den Rücktritt der Parteispitze und sagt auch warum!

Hinweise des Tages
Täglich stets aktuell bieten die NDS den kritischen Streifzug durch die Presselandschaft.
Aus dem gestrigen Angebot der NDS (22.Oktober 2018) hebe ich insbesondere, wie könnte es anders sein, den Punkt 12. SPD hervor.

Nicht von ungefähr fordert die NDS-Redaktion im Folgebeitrag zu 12. SPD auf, den Text an Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen weiter zu geben. Hier der Link:
Der Abstieg der SPD in die Bedeutungslosigkeit hat zwei Namen: Schröder, und dann: Müntefering. – Geben Sie den folgenden Text bitte an Sozialdemokratinnen/en weiter.

Auch die weiteren Stichworte der Hinweise des Tages machen die Brisanz der täglichen Nachrichten deutlich:

 

  1. Abrüstungsvertrag
  2. Von der Leyen macht die Schotten dicht
  3. Saudi-Arabien
  4. Der Atlantic Council bläst zu Zensur und Bestrafung abweichender Meinungen: Merkel und EU handeln sofort
  5. Habt ihr noch alle Espresso-Tassen im Schrank?
  6. Ausbeutung von Billiglohnarbeitern: Verloren in Europa
  7. Weiße Ritter sollen Chinesen abwehren
  8. Europa bleibt ein Paradies für Geldwäscher
  9. Israel darf und muss kritisiert werden – sagt Moshe Zuckermann
  10. Wem gehört Berlin? Woher das Geld kommt – und wie es zu Beton wird
  11. Autorin über Jobs für Geflüchtete: „Viele Berufe sind nicht bekannt“
  12. SPD
  13. „Die Angst war vorher da“

Vielleicht kommt der ein oder andere Besucher dieses Blogs beim Einstieg auf die Nachdenkseiten auf den Geschmack, über den alltäglichen Konsum hinaus analytische Bewertungen des Medienalltags zu erleben.

Die Besonderheit für Sozialdemokraten und sozialdemokratisch orientierte Bürgerinnen und Bürger ist hierbei, dass sich die notwendige kritische Betrachtung einstellt, den Weg der Sozialdemokratie in Deutschland in den Untergang zu erkennen und gegen zu wirken.

 

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Sozialdemokratische Partei Deutschlands veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.