Vollpfosten

Vollpfosten oder Idiot?

Frage oder Feststellung? Ich bleibe bei Beidem. Anderes fiel mir nicht ein, bei meiner Absicht, einen neuen Blogbeitrag über, bzw. zum Friedensbotschafter im Weißen Haus zu Washington zu schreiben.

Die Sachlage ist mir zu komplex und zum Anderen ist es mir viel zu warm, meinen Denkapparat weiter anzuheizen. Statt eines Blogbeitrages hier mal die direkten Medienmeldungen zweier Nachrichten des MicroSoftNetwork von heute.

Donald Trump – harmloser Säbelrassler oder gefährlicher Kriegstreiber. Bisher hat er noch keinen Krieg angefacht; wie seine Vorgänger. Foto: Screenshot ntv.video

 

Donald Trump droht dem Iran jetzt offen mit Auslöschung
und
Ruhani stellt Vorbedingungen für Verhandlungen mit USA

Der iranische Präsident Rouhani – 2013 gewählt; 2017 wiedergewählt. Die von den USA und „Freunden“ verteufelte Islamische Republik gilt nicht als kriegerische Nation. Revolutionäre Veränderungen im Land sind für Andersdenkende offenbar Gründe genug, ein an sich friedliches Volk zu bekriegen. Foto: Screenshot Video ALJAZEERA

Beide drehen sich um den Vollpfosten/Idioten, der von Washington aus die Welt durcheinander bringt. Mehr dieser Vollpfosten bewegen sich leider auch auf unserem Kontinent, denn klare Kante zeigen sie fast alle nicht. Und wer klare Kante zeigt wird überhört und übersehen. Wir Europäer (ohne Russland) dürfen letztendlich alles ausbaden.

 

 

Eine dpa-Pressemeldung im Trierischen Volksfreund (TV) von heute (26.06.2019) bestätigt weitgehend meine persönlichen Ansichten über das Weiße Haus und seine Bewohner. Die wohl als korrekt einzuordnende Nachricht in meinem nicht kommerziellen Blog stellt sich inhaltlich so dar:

Russland stellt sich in Krise mit USA hinter den Iran

[…].  Es gebe Beweise, dass die Amerikaner den iranischen Luftraum verletzt hätten, sagte der russische Sicherheitsberater Nikolai Patruschew am Dienstag bei einem Treffen mit seinen amerikanischen und israelischen Kollegen in Jerusalem. 

Bei dem Treffen der Sicherheitsberater waren Syrien und der Iran Hauptgegenstand der Gespräche.

Patruchew äußerte sich Tass zufolge so: „Alle Versuche, Teheran als Hauptbedrohung der regionalen Sicherheit darzustellen und den Iran in einer Reihe mit dem IS oder anderen Terrorgruppen zu nennen, sind für uns inakzeptabel. Der Iran sei ein wichtiger Verbündeter für Russland.

[…]. Das US-Militär hatte einen Militärschlag gegen Teheran vorbereitet,  weil der Iran eine hochwertige Drohne über dem iranischen Luftraum abgeschossen hatte. Präsident Donald Trump sagte angeblich den militärischen Schlag aber in letzter Minute ab. Neue Sanktionen Washingtons gegen den Iran und politische Vertreter des Landes waren die Folge. 
Harsche Kritik des Iran musste folgen. Explizit gegen den Obersten geistlichen Führer Ali Chamenei richteten sich die US-Sanktionen. Als „empörend und idiotisch“ bezeichnete Präsident Hassan Ruhani die amerikanische Willkür. Wutentbrannt setzte er im iranischen Fernsehen hinzu, das Weiße Haus leide wohl unter „geistiger Zurückgebliebenheit“.

Diese Wut kann ich gut verstehen!

Dieser Beitrag wurde unter Europa, Krieg und Frieden, Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.