Wer beherrscht das Land? Die Politiker sind es nicht!

Buchkomplizen ist die neue, konzernunabhängige Plattform für das politische Sachbuch

„konzernunabhängig“ –  und die Frage: Wem gehören eigentlich die deutschen Medien? Das ist mein Versuch, den Dschungel der Volksverdummung etwas zu lichten.

Volker Pispers – gehört neben Urban Priol, Georg Schramm, Hagen Rether, Christoph Sieber, Sebastian Pufpaff und anderen zu den Spitzen der politischen Satire in Deutschland. Foto: Niko Bellgardt – CC BY-SA 2.0 – Wikipedia

Ich selbst, so meine bescheidene Erkenntnis, schaffe es keineswegs, die einfache aufklärende Form zu beschreiben, wie das so mit den deutschen Medien und ihren Eigentümern ist. Volker Pispers, deutscher Kabarettist und vielfacher Preisträger dieses Genres macht das so gut, dass man es versteht und als Dauermarke im Kopf behält.

Pispers, der Verbotene?
Der Name führt zur Frage, wieso Pispers? Wem denn die deutschen Medien gehören, beantwortet er so radikal, dass einem angesichts der Deutlichkeit fast die Spucke wegbleibt. Warum der Kabarettstar heutzutage nur noch selten bis überhaupt nicht mehr im TV stattfindet, erkennt man, wenn sie/er den hier verlinkten Auftritt von Volker Pispers aus dem Jahre 2015 lauscht. Das können sich doch unsere Leitmedien-Eigentümer und Macher so nicht gefallen lassen und legen dann mal eben ihr einflussreiches Veto gegen TV-Programme und Printnachrichten ein. Wer also nicht weiß, wem die deutschen Medien gehören, weiß es spätestens nach dem 6-Minuten-Video mit Pispers. 

Buchkomplizen
„Komplizen“ hat einen leicht ruchbaren Hintergrund. In diesem Falle beleuchtet der Begriff aber eine politische Informationsplattform, die eigentlich bekannt ist, aber zu wenig benutzt wird. Zu den Komplizen der Buchkomplizen gehören dann folgerichtig die  gesellschaftspolitischen Aufklärer: 

Rubikon bietet hier sogleich Aufklärung an, wie Forsa z.B. beim Manipulieren einer Umfrage gegen die neue SPD-Führung erwischt wurde. Dass ausgerechnet Manfred Güllner, langjähriges SPD-Mitglied und Chef des Meinungsforschungsinstitutes Forsa, sich am 7. Dezember, parallel zum SPD-Parteitag, diesem absoluten Fehlpass leistete, ist bezeichnend für den Zustand der Altvorderen vor der Wahl des neuen Vorstandes.

 

Beitragsbild:
Karikatur von Götz Wiedenroth

Titel: Fluchtstaat BRD. Fliehe vor dem Schmerz des Selber-Denkens. Zieh das große Gedankenlos.

 

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaftspolitik, Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.