Pleisweiler Gespräche am 17. September 2022

Oskar Lafontaine: Ende der Entspannungspolitik? Wer Frieden will, muss sich von den USA befreien.

Das Thema bei den 34. Pleisweiler Gesprächen war der gegenwärtigen Weltlage angepasst, wobei Oskar Lafontaine in seinem Vortrag vor den ca. 350 Zuhörern in der vollbesetzten Wasgauhalle im benachbarten Kapellen-Drusweiler, die unwiderlegbaren Fakten zur Situation in Deutschland, Europa und weltweit beschrieb. Leider kam meine persönliche Anmeldung zu Oskars Vortrag wegen der Hallenbelegung zu spät.
Mir ist leider nicht bekannt, in welchem Umfang des Besucherkreises meiner Homepage die NachDenkSeiten (NDS) einen Stellenwert einnehmen. Die herausragenden Veranstaltungen bei Albrecht Müllers NDS sind jeweils auch hier in Video- und Audioaufzeichnungen in vollem Umfang nachzuerleben.

Die Links zur Nachschau der Veranstaltung mit Oskar Lafontaine sind durch Mausklick auf die folgenden Bilder aufzurufen.

Die Bilder sind Screenshots der beiden Veranstaltungsabschnitte vom 17.09.2022.

Zur Rede von Oskar ist meinerseits hier nichts hinzuzufügen.

Das Video zur Diskussion mit dem früheren populären SPD-Politiker enthält einige prägnate Fragen und Feststellungen. Ein Fragesteller aus dem Teilnehmerkreis offenbarte gegenüber Oskar, in der Vergangenheit zwei Fehler begangen zu haben, für die er sich entschuldigen möchte:
Erstens, Oskar nicht gewählt zu haben und
Zweitens, die Grünen gewählt zu haben.

Leserinnen und Leser der NachDenkSeiten haben die Möglichkeit die beiden Veranstaltungsteilen als Video zu sehen und jeweils eine Audiofassung des Vortrages zu hören.

Aber sehen und hören Sie selbst!

Ein Nachtrag zu Oskar Lafontaines Rede, in der er nachdrücklich auf die Vergesslichkeit verweist, die Bewertungen von verbrecherischen Kriegen, die von den USA angefacht wurden (z.B. Irak und viele mehr), einfach auszublenden. Hier ist ein Kommentar des schweizerischen „INFOsperber“ von heute, 22.09.2022, der den Denkanstoß auf „zweierlei Maß“ umschreibt. Ein sehr lesenwerte Ergänzung zu Oskars Rede, ohne dass sie auf diese abzielte.
UNO: Cassis und Scholz hinterlassen wenig glaubhaften Eindruck
Das Thema von Andreas Zumach:  Mit Grund verurteilen beide äußerst heftig Putins Krieg. Aber sie schweigen über andere Konflikte und Krisen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Gesellschaftspolitik, Krieg und Frieden, Medien, Politische Parteien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.