Am deutschen Gesundheitswesen genesen

Jens Spahn (CDU), Georg Nüßlein (CSU), Alfred Sauter (CSU) – finanzgesund durch Corona?

Noch bevor er aus dem Amt ausscheiden muss, sollte dem Gesundheitsminister noch ein nicht zu vergessendes Nachwort gewidmet sein. Zu Beginn seiner Amtszeit erzeugte Jens Spahn (CDU) in einer Debatte über Armut und die Höhe von Sozialleistungen mit den Worten eines bescheidenen wirkenden Politikers: „Hartz IV bedeutet nicht Armut“, diese staatliche Grundsicherung garantiere jedem „das, was er zum Leben braucht“. Im Licht der heutigen Erkenntnisse kann der Widerspruch, den Spahn mit seinen Äußerungen auslöste, nicht größer sein. Dass er nach diesem Ausspruch eine Einladung der Wohlfahrtsverbände zu einem „Armutspraktikum“ ausschlug, ist angesichts der nachfolgenden Fakten verständlich. Aber auch in Sachen Corona war der „frühe“ Minister schon auf der Fährte des Hochmuts.

Martin Wehrle – seine sozialkritischen Standpunkte zeichnen den gelernten Journalisten, Buchautor und Karriere-Coach aus. Nur so konnte das inhaltlich als sozialkritisch zu beschreibende Video entstehen. Foto: A. Heeger

Kennen Sie Martin Wehrle? Der Name ist mir schon öfters begegnet, hat aber zunächst nicht mein Interesse angefacht – bis heute. In meinem Fitnessraum steht, um den Unterhaltungswert der Sportgeräte zu erhöhen, ein TV-Gerät, mit dem ich von Zeit zu Zeit auch mal in Youtube-Angebote eintauchen kann. Beim Durchblättern stieß ich auf Martin Wehrle und den Video-Titel: Corona-Wahnsinn – Jens Spahn rutscht die Wahrheit raus. (12:52 Min., die Sie sich unbedingt antun sollten)
Bei Corona-Wahnsinn stockte mein Interesse zuerst, weil Spahn ja schon öfters in Rede stand und diese Wahrheit vermutlich nicht allzu neu sein konnte. Die Neugier siegte und aus dem Corona-Wahnsinn wurde Jens-Spahn-Wahnsinn oder auch Lobbyisten-Wahnsinn. Womit ich mitten im politischen CDU-Skandalsumpf gelandet war. Der Zusammenhang mit Covid 19 war also nur mittelbar und unmittelbar.

Wer nach dem Anhören des Videos immer noch an die christlichen Werte der CDU glaubt, den wird man auch nie und nimmer zum Nachdenken darüber anregen können, mal auf das andere bessere Poltikspektrum zu blicken. Dabei denke ich jedoch zu allerletzt an die „Alternative“ Rechtsaußenpartei, zu der Martin Wehrle, auch wenn er sich als parteiungebunden erklärt, eine erstklassische Orientierungshilfe anbietet. Dieses 19-Minuten-Video hat mich persönlich so gefesselt, dass ich mich danach aus der Gedankentiefe dieses Themas selbst aufrütteln musste.

Das bemerkenswerte an Martin Wehrles Video-Auslassungen ist die als leichte Sprache zu bezeichnende Verständlichkeit und Klarheit seiner Worte, die frei sind von jeder Polemik und deshalb unanfechtbar sein dürften. Für politisch ambitionierte Bürgerinnen und Bürger bietet er einen Einblick in die Ebene der Politik, die den Bürgern normalerweise nicht zugänglich ist. Insbesondere die in Wahlkämpfen vorgegaukelte Ehrenhaftigkeit der politischen Kaste wird mit solcherart Aufklärungen versachlicht und deutlich. Die Glaubwürdigkeit seiner Spahn-Beschreibung sollte einer breiteren Wirkung beim politischen Nachdenken Raum schaffen.

Die Justiz wird wohl in der Reichtumsbeschaffung Spahns kaum Strafbarkeit erkennen, wie es auch bei den Maskendeals der Nüssleins und Sauters geschehen ist. Das Münchener Oberlandesgericht hat bei Letzteren die Strafbarkeitslücke erkannt und damit zunächst die „Ehrenhaftigkeit“ der Raffkes wieder hergestellt.

Als Resümee dieses Blogartikels steht für mich außer Frage, dass ich Martin Wehrle in die Auswahl meiner Quellen für meine Bloggerarbeit aufnehme. Ich sollte mich nicht darin irren, dass er wegweisend für alle, besonders aber für junge Menschen und Politikambitionierte wirken kann. Sie sollten sich das wirklich anschauen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Gesellschaftspolitik, Politische Parteien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.