Das hysterische Kriegsgeheule des Westens gegen Putin und Russland

Kennen Sie Infosperber?

Dieser Blogartikel kann als Folgebeitrag zu meinem Blog-Thema „Der Einheitsbrei des verlagsgebundenen Medien-Irrsinnsvom 03.02.2022 gesehen werden.

Die scharfen Augen des Sperbers sind das Markenzeichen der schweizerischen Informations-Plattform. Der scharfsichtige Vogel hält dem Vergleich stand und ist unbestechlich und wirkt neutral in allen politischen Bereichen. Wenn man so will, Schweizer Qualität wie bei den Uhren. Infosperber ist eine Schweizer Internet-Zeitung. Sie erscheint seit dem 21. März 2011 und wird täglich aktualisiert. Herausgeberin ist die gemeinnützige «Schweizerische Stiftung zur Förderung unabhängiger Information». Bild: INFOsperber

Ja, ich kenne die Nachrichtenplattform seit längerer Zeit; habe mich aber überwiegend am Portal NachDenkSeiten (NDS) orientiert. Dort, sowie auch bei Infosperber fehlt die auflagenheichende aufgeregte Stimmungsmache, wie sie uns von den meistens deutschen und westlichen Medienhäusern vorgekaut serviert werden. Das Adjektiv „hysterische“ in der Überschrift dieses Blogartikels habe ich ganz bewusst eingesetzt; es entspricht dem, was mir täglich an Mainstream-Nachrichten vorgesetzt wird.

Russland wird einen hohen Preis zahlen müssen

Auch wenn „wirtschaftlich“ nachgeschoben wird, bleibt eine derart dümmliche und beschämende Wortklauberei aus dem Mund des deutschen Bundeskanzlers und seiner grünen Außenministerin ein Fallout politischen Sprachgebauchs. Aus tiefster Ergebenheit zum US-Präsidenten Biden und seiner Konsorte ist diese gebetsmühlenhafte Ausdrucksweise scheinbar die geeignete Formulierung um es den „Freunden“ recht zu machen. Es treibt in mir die Scham und gleichzeitige Wut hoch beim Gedanken an die deutschen Verbrechen an und in Russland, die sich an unvorstellbaren 27 Millionen toten russischen Menschen aus dem 2. Weltkrieg messen, ausschließlich durch Deutschland verbrochen. Nach meiner persönlichen Lesart muss dieser von Russland gezahlte Preis für alle Zeiten des „hohen Preises“ für hohnbeladene westliche Androhungen gelten. Für die einen die angedrohte Vergeltung im Grunde für nichts; für andere ein Fliegenschiss der Geschichte. Ist das unser heutiges Deutschland???

Ich breche für mich als Blogger dieses aus meiner Gedankenwelt resultierende Thema hier ab und verweise auf einen lesenswerten und erkenntnisreichen Kommentar von Kai Ehlers bei Infosperber hin. Kai Ehlers ist ein deutscher Publizist, und zählt zu den nichtverlagsgebundenen Publizisten, der sich vor allem mit der Entwicklung des post-sowjetischen Raumes und ihren Folgen für globale Wandlungen beschäftigt.

Kai Ehlers ist unabhängiger, freier Publizist. Er lebt in Hamburg. Nicht nur sein hier oben verlinkter Kommentar, auch die Website des Autors bietet Inhalte, die zum Denken, bzw. Umdenken beitragen. Bild: Homepage Kai Ehlers

Ich hab bisher keine realistischere und verständlichere Beschreibung zum Ukraine-Russland- Konflikt gelesen, die einerseits die Situation aus tiefstem Kenntnisstand heraus schildert und andererseits zur Beruhigung der deutschen Volksseele beitragen sollte.

Im vorletzten Absatz des Kommentars von Kai Ehlers ist ein bemerkenswerter Textabschnitt herauszuheben, der faktisch den Horror abbildet, der die Kriegsangst anheizen soll. Ehlers schreibt:
„Aber Grundelemente einer Entwicklung, wie Orwell sie beschreibt, tauchen aus dem Nebel der aktuellen Kriegspropaganda auf, zumindest wie sie von westlicher Seite betrieben wird, nämlich Versuche, die Bevölkerung in die Akzeptanz einer beständigen Ausnahmesituation zu treiben, in der Krieg als Garant des Friedens erscheint.“

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Krieg und Frieden, Russland, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das hysterische Kriegsgeheule des Westens gegen Putin und Russland

  1. Pingback: Die Angst vor Russland, warum? | Von links gedacht

  2. Kühn Peter sagt:

    Die USA betreiben die selbe Propaganda mit Russland wie zu Zeiten mit dem Irak. Großbritannien rasselt mit den Säbel gerne noch mit. Es ist unerträglich wie sich die Europäische Union vor sich her treiben lässt von den USA. Ich mag mich nicht gerne an die Schröder ’sche „Bastapolitik“ erinnern. Aber während der damaligen Kriegstreiberei, auch durch USA und GB hat er sich zusammen mit Herrn Fischer korrekt und Standhaft erwiesen.
    Ich möchte keinesfalls den Eindruck erwecken, ich sei ein Freund der Putin’schen KGB Politik. Ein Bock alleine stößt nicht.
    Im Grunde geht es darum, daß die USA Frackinggas an Deutschland verkaufen möchten, die Briten ein Interesse daran haben die EU vorzuführen um von ihren eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken und Herr Putin seiner Sowjetunion nachtrauert. Und die EU sich uneins ist. Das sind immer schon Vorzeichen für schwere Konflikte gewesen. Ich finde Herr Scholz weiß das ganz genau und agiert deshalb so zurückhaltend.
    Aber wir werden es erfahren wie es ausgeht. Ich hoffe Besonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.