Der billige Erfolg der deutschen Leitmedien

RT DE musste gestutzt werden um die eigene Glaubwürdigkeit durchzusetzen

Es ist schon eine Lachnummer, wenn Goggle der RT DE-Redaktion den Youtube-Kanal sperrt. Ohne Frage war diese Aktion eine politische Entscheidung, um „RT“ in Deutschland lahm zu legen, das ist die Auffassung deutscher, nicht leitmediengebundener Journalisten. Der deutsche Journalist und Buchautor Matthias Bröckers ist einer aus diesem Kreis. Begeisterte Putin- und Russlandgegner reiben sich vermutlich die Hände, angesichts des Racheaktes gegen russischen Einfluss in Deutschland. Man tröste sich, sie gehören einer absoluten Minderheit an.

Auf den Punkt bringt diese Youtube-Abschaltung der Chefredakteur von RT DE, Ivan Rodionov im aktuellen RT DE-Newsletter:

Liebe Leser,
wie Sie sich sicher vorstellen können, beschäftigte uns auch diese Woche noch die Abschaltung unseres Kanals auf YouTube. Im Fußball gilt „Auf dem Platz gibt’s auf die Socken, aber hinterher geht man gemeinsam ein Bier trinken“, auf so viel „Fairplay“, darf man in der Medienwelt nicht hoffen. Nachdem RT DE auf YouTube nicht mehr auffindbar war, hagelte es von den „lieben Kollegen“ der großen Medien vor allem eins: ordentlich Häme. „Feind“ bleibt eben „Feind“ – da kennt der deutsche Mainstream nichts.
Ob sich die Aktion von Google & Co mit dem hiesigen Demokratieverständnis oder auch der immer wieder von denselben Medien gern stolz angeführten Meinungsfreiheit vereinbaren lässt, interessiert offenbar niemanden. Da tut es gut, wenn uns auch andere Stimmen erreichen, die diesen Akt der Willkür richtig einzuordnen wissen.
Keine Verschwörungstheorie ist, dass es aktuelle und ehemalige Politiker gibt, die gern ihre Moneten in Offshore-Paradiesen bunkern. Die neuesten „Leaks“ unter dem Titel „Pandora Papers“ geben einen Eindruck davon. Doch auch hier hätte es die journalistische Sorgfalt erst einmal verlangt, etwas genauer hinzuschauen – wie zum Beispiel kann es sein, dass kein einziger der angeblich korrupten Politiker auf der Liste aus den Vereinigten Staaten stammt? Und wer steckt eigentlich hinter den „Pandora Papers“. Wir sind diesen und anderen Fragen selbstverständlich nachgegangen.

Bleiben Sie uns auch weiterhin treu!
Ihre RT DE-Redaktion“

Ausgesprochene Kenner des bösen Ostens und des guten Westens wissen natürlich, dass der Kommentar von Ivan Rodionov wiederum ausschließlich zweckorientiert ist. Was soll er sonst sagen, wenn er nicht und wieder Mal die „verschmutzte“ russische Weste reinzuwaschen hat?

Was man weiß; besser, was man wissen sollte!

Darknet – Symbolbild. Quelle: Pixabay

Zum Abschluss noch eine allgemeine Frage: Haben Sie schon mal vom „politischen Darknet„gehört? Wenn nicht, dann lesen Sie mal, was auf der Seite des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) Das Portal des Mitteldeutschen Rundfunks für Medienthemen geschrieben steht. Ich habe gestaunt, weil ich Darknet immer mit den finsternsten Gesetzlosigkeiten in Verbindung gebracht habe.
Mein Fazit hieraus:

„Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch was dazu.“ (Deutsches Sprichwort).
Dass mir hier nur Unverständnis einfällt, ist der Tatsache geschuldet, weil eine Kuh ja durchschnittlich nur ca. 20 bis 25 Jahre alt werden kann.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesellschaftspolitik, Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.