Deutsche Fregatte „Bayern“ bremst China aus!!!

Der Medienstoff: Chinesische Luftangriffe auf Taiwan

Wir Deutsche gut, Chinesen böse
Nach diesem Tenor eröffnen deutsche Medien, allen voran die Tagesschau der ARD, in vorauseilendem Gehorsam das von den USA geprägte Feindbild gegenüber China.

Friedhelm Klinkhammer, Jahrgang 1944, ist Jurist. Von 1975 bis 2008 war er fest angestellt beim NDR. Er war Gesamtpersonalrats- und ver.di-Vorsitzender sowie zeitweise Arbeitnehmer-Vertreter im NDR-Rundfunk- und Verwaltungsrat. Foto: Friedhelm Klinkhammer privat
Volker Bräutigam, Jahrgang 1941, ist Journalist. Bei Tageszeitungen in Süd-deutschland und ab 1975 bis 1985 in der Tagesschau-Redaktion in Hamburg tätig. Nach weiteren elf Jahren als Kulturredakteur beim NDR übernahm er 1996 einen Lehrauftrag an der Fu Jen Catholic University in Taipeh. Foto: Volker Bräutigam privat

In einem aktuellen Beitrag der NachDenkSeiten (NDS) vom 11.10.2021 setzt NDS-Chef Albrecht Müller den Beitrag der beiden populären Autoren Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam ins Licht der Tatsachen. Müller leitet ein anhand der Beispiele von Meldungen der Tagesschau und von BILD über angebliche Verletzungen des Luftraums von Taiwan durch chinesische Kampfjets den NDS-Artikel ein. Zielrichtung Müllers ist die Aufklärung darüber, wie wir von etablierten Medien mit Unterstützung von Nachrichtenagenturen an der Nase herumgeführt werden.
So lautet denn dieDoppelüberschrift:

Wie die Tagesschau gegen China hetzt
BILD-Zeitungs-Niveau statt eigener Recherche und seriöser Nachrichtengestaltung

Das, was die beiden Autoren schreiben ist keine Gegenhetze, sondern sind geprüfte Fakten aus gesundem Menschenverstand.

Zum besseren Verständnis der Inhalte des Bräutigam/Klinkhammer-Textes ist das betreffende „Angriffsgebiet“ der chinesischen Luftwaffe im Verhältnis chinesisches Festland -Pratas Island – Taiwan abgebildet. Zur Vergrößerung mit linker Maustaste auf das Bild klicken. Abbildung: Goggle Earth

Man sollte, wie es Bräutigam und Klinkhammer beschreiben, nicht nur den kritischen journalistischen Krawall-Journalismus der BILD bewerten, sondern auch das von den USA aufgemachte Feindbild China sehen, das die Tagesschau der ARD an Meinungsmache reflektiert. Es klingt schon giftig, wenn die beiden Journalisten auch die Feindsicht der zur Zeit in Regierungsverhandlungen stehenden Grünen im Deutschen Bundestag einbeziehen.
Die gegenüber China (auch Russland) wenig freundlich gesinnten deutschen Grünen kommen bei dem kritischen Journalismus nicht gut weg. Bezeichnend ist der Text – „die ARD-aktuell habe den Baerbocks, Habecks, Göring-Eckarts und Bütikofers die Steigbügel zum Regierungseintritt gehalten. Jetzt übernimmt sie in vorauseilendem Gehorsam der kommenden Koalitionsregierung gegenüber grün-aggressive, chinafeindliche Schaumschlägerei in die Regelberichterstattung der Tagesschau.“

Eine besondere Anmerkung der Autoren darf hier abschließend nicht fehlen:
Unsere Beiträge stehen zur freien Verfügung, nichtkommerzielle Zwecke der Veröffentlichung vorausgesetzt. Wir schreiben nicht für Honorar, sondern gegen die „mediale Massenverblödung“ (in memoriam Peter Scholl-Latour). Die Texte werden vom Verein „Ständige Publikumskonferenz öffentlich-rechtlicher Medien e.V.“ dokumentiert: https://publikumskonferenz.de/blog

Dieser Beitrag wurde unter China, Deutschland, Krieg und Frieden, USA, Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.