Ein schlimmer Finger?

Helge Braun, Staatsminister im Kanzleramt, fällt beim Wirtschaftsflügel der CDU in Ungnade

Was hat er denn angerichte? Er hat es gewagt, wider die Parteilinie die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse in Frage zu stellen.

Helge Braun – Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts
Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU) Bild: Pressefoto Homepage Helge Braun

Gegenüber dem Handelsblatt ließ er ohne den Segen der CDU-Parteiführung den Geist für „Deutschland nach Corona“ aus der Flasche. Ohne Segen der Kanzlerin wird das wohl kaum möglich gewesen sein, so der Aufschrei der Wirtschafts-CDU.
Deckelung der Sozialabgaben, Aufgabe der Schuldenbremse für die nächsten Jahre, keine Steuererhöhungen und eine Grundgesetzänderung, skizziert der „Sozialdemokrat“ Helge Braun seine Visionen.

Auf Empfehlung eines Freundes habe ich den täglichen Newsletter des Journalisten und Buchautors Gabor Steingart abonniert. Er wirbt für seine Plattform:

„Lesen oder hören Sie täglich das Morning Briefing als Newsletter oder als Podcast.
Präzise. Humorvoll. Und garantiert unabhängig.
Ich freue mich auf Sie.“

Gabor Steingart – hier in einer Diskussionsrunde im sonntäglichen „Presseclub“. Bild: Screenshot Phoenix

Nicht immer freue ich mich über seine täglichen Nachrichten; sie erscheinen mir in der Tat als „unabhängig“, sofern meine Standpunkte nicht empfindlich gestört werden. Lesenwert sind seine Morning Briefings allemal.

Gefällig erschien mir sein Briefing, mit der Kurzbezeichnung „CDU-Minister attackiert Markenkern seiner Partei“, weshalb ich es hier im Blog verwendet habe.
Nachzulesen hier.

Dr. Heiner Flassbeck während eines ARD-MOMA Interviews am 22.03.2018. Bild: Screenshot ARD-Video

Hier noch Anmerkungen zur Schwarzen Null, zur Staatsverschuldung und zu den Staatsfinanzen
Der Wirtschaftswissenschaftler Heiner Flassbeck erklärte im Video des Stifterverbandes (Der Staat ist keine schwäbische Hausfrau) wie die Begriffe Staatsverschuldung und Schwarze Null im tieferen und volkswirtschaftlichen Sinn zu verstehen sind.

Um die Philosophie des Volkswirtes Heiner Flassbeck in ihrem grundlegenden Verständnis zu erfassen, genügt u.a. wohl ein Blick in sein Buch „IRRWEG GRUNDEINKOMMEN – Die große Umverteilung von unten nach oben muss beendet werden“, das im Westend-Verlag erschienen ist.

Mehr zu Flassbeck, der von 1998 bis 1999 Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen unter Oskar Lafontaine war, bei Wikipedia.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Gesellschaftspolitik, Politische Parteien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.