Man muss nicht alles wissen; gut, wenn man dennoch mehr weiß!

Der tägliche mediale Einheitsbrei unserer Leitmedien sorgt für Verdummung und Verdruss

Wir sind alle bestens informiert! Stimmt, wenn ARD, ZDF, ntv und andere mediale Leuchttürme uns täglich und rund um die Uhr mit ihren Nachrichten geflutet haben. Andere Meinungen – oder auch Tatsachen – die nicht westlichen Sichtweisen entsprechen, werden soweit wie möglich unterbunden bzw. unterdrückt.

Wie soll das gehen, auch mal eine gegenüberliegende Anschauung zu erfahren. Es leben eine Menge Menschen auf unserem Planeten, die furchtlos, wenn notwendig, gegen den Strom schwimmen. Sie brauchen nicht einmal in einer fremden Lebenssphäre beheimatet zu sein. Wie soll man sich der Wahrheit nähern, wenn nicht beide Standpunkte offenbar werden, wenn sich zwei gegenüber stehen?

Gas ist zur Zeit das alles beherrschende Thema in Europa und besonders im hochindustriellen Deutschland. Einerseits soll Russland wegen des Ukrainekrieges „besiegt“ werden; andererseits hecheln sowohl die Regierung, als auch die Leitmedien mit fragwürdiger Hascherei nach dem Gas aus der Pipeline Nordstram 1. Das die fertiggestellte Nordstream 2 nicht liefert, ist angeblich dem Ukrainekrieg geschuldet; besser wissen es bestimmte Kreise in Europa, Deutschland und den USA. Symbolbild: Pixabay

Warum RT DE gleich doppelt verboten ist

hat der MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) mit folgendem einleitetendem Statement beschrieben:

„RT DE, der deutschsprachige Ableger des staatlichen, russischen Auslandssenders RT (früher Russia Today), war schon seit dem Start als reines Online-Angebot 2014 umstritten. Jetzt wurde das Angebot gleich doppelt verboten: Schon Anfang Februar von der deutschen Medienaufsicht und jetzt von der EU im Rahmen der Sanktionen gegen Russland wegen des Einmarschs in die Ukraine. Dabei sind die Hintergründe völlig verschieden.“ […].

Es fehlt nur noch die Strafandrohung, wenn die Nachrichten aus „verbotener“ Quelle gelesen und/oder gehört werden.
Also nicht strafbar, wenn trotz Verbot der Aussendung von RTDE Nachrichten „durchsickern“.

Von Pierre Levy, französischer Journalist, geb. 1959 in Paris, stammt der RTDE-Artikel:
Die Schimäre vom Wegfall russischer Gaslieferungen – Ein „Worst-Case-Szenario“ für die EU vom 26 Juli 2022.
Was wäre, wenn Moskau den Gashahn für die EU komplett zudreht? In Brüssel wird dies als „Worst-Case-Szenario“ gefürchtet. Am 20. Juli legte die Europäische Kommission deshalb einen Plan zur drastischen Reduzierung des Verbrauchs dieses fossilen Brennstoffs vor.

Hier der Text von Pierre Levy:

Am Ende jedes Einzelartikels von RTDE ist folgender Text angehängt:
Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Die Quintessenz dieses Blogbeitrags:
„Man soll keine schlafenden Hunde wecken“; was diese Redewendung wohl bedeutet und welches Gleichnis dahintersteckt? Jeder, der darüber nachdenkt, wird seine eigene Lösung finden.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Medien, Russland, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.