Nur ein Tabu-Bruch? Dreht Joe Biden jetzt durch?

Halten sie Putin für einen Mörder? Biden: „Ja, das tu ich“!

Dummheit oder politische Schandtat?

Am Donnerstagabend (18.03.2021) reagierte Putin unaufgregt und in jeder Hinsicht überlegen. Er wünsche Joe Biden gute Gesundheit und er offerierte dem US-Präsidenten ein Telefongespräch abzuhalten, das von allen Russinnen und Russen und allen Amerikanerinnen und Amerikanern online (!) mitgehört werden kann. Eine Antwort Joe Bidens soll es dem Vernehmen nach aus Termingründe jedoch nicht geben.

Der Schweizer Journalist Christian Müller, Mitglied der Redaktionsleitung der Schweizer Internetzeitung Infosperber, hat in einem Gastbeitrag der NachDenkSeiten (NDS) das aufgegriffen und analysiert, was den deutschen Leitmedien gestern lediglich eine vorsichtige Verlautbarung wert war. Titel des Beitrages und der Link zu den NachDenkSeiten «Fasten Your Seatbelt!» – (Schnallen Sie sich gut an!) hier.

Dmitri Trenin, der Direktor des «Carnegie Centers Moscow», eines aus US-Stiftungsgeldern finanziertes und der internationalen Friedensförderung verpflichtetes Institut in Moskau, hat am 21. Februar 2021 eine Beurteilung der gegenwärtigen geopolitischen Spannungen zwischen dem Westen und Russland abgegeben, die im NDS-Beitrag gelesen und gehört werden kann.

Dmitri Trenin – Direktor des «Carnegie Centers Moscow», eines aus US-Stiftungsgeldern finanziertes und der internationalen Friedensförderung verpflichtetes Institut, hier während eines Vortrages bei der IIEA 2019: Russland und Europa: Die Beziehung neu definieren. Bild: Youtube Screenshot

„Beobachter warnen: Der Westen provoziert, Russland wird antworten. Bidens «Putin ist ein Mörder» ist mehr als nur Provokation. Auch in der internationalen Politik gibt es Spielregeln: Kritisiert werden dürfen Länder, Regierungen und Organisationen, aber keine Staats- oder Regierungschefs persönlich. Emmanuel Macron zum Beispiel weiss das. Seine Aussage «Die NATO ist hirntot» war eine sehr, sehr harte Kritik, aber sie richtete sich gegen die Organisation. «Jens Stoltenberg ist hirntot» (Stoltenberg ist der Generalsekretär der NATO) wäre ein Tabubruch gewesen – und damit undenkbar.“

Putins Reaktion

Die intellektuell hoch einzustufende Stellungnahme des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist Gegenstand ausführlicher Berichterstattung über die Reaktion zu den Anwürfen des amerikanischen Präsidenten Joe Biden. Dem „Mörder-Anwurf“ wird in der aktuellen Ausgabe von Russia Today DE der adäquate Raum geboten.

„Bleiben Sie gesund!“ – Putin reagiert auf Bidens Drohungen
Die aufrufbaren Videos in russischer Sprache sind mit deutschem Text unterlegt.

Hier noch ein weiterer Akt unter „Freunden“

Das wird nochmal richtig spannend!
Vor allem auch deshalb, weil es in Kürze zu einem Treffen des neuen US-Außenminister Blinken mit seinem deutschen Amtsbruder Maas kommen soll.

Das Handelsblatt überschrieb am 19.03.2021 einen Beitrag zur aktuellen US-Attacke gegen Nord Stream 2:
USA bereiten neue Sanktionen gegen Nord Stream 2 vor – dabei ist der Pipeline-Bau kaum zu stoppen. Die US-Regierung will weitere russische Schiffe, womöglich sogar die Betreibergesellschaft der Pipeline sanktionieren. Doch auch das dürfte Russland kaum beeindrucken.

Die Rohrverlegung für Nordstream 2 ist nach der sanktionsbedingten Unterbrechung und der Heranführung eines neuen russischen Verlegeschiffes wieder in vollem Gang, Bild: Screenshot Phoenix

Weiter ist im Handelsblatt zu lesen:
„Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) kennt seinen amerikanischen Amtskollegen Antony Blinken bisher nur vom Telefon, das diplomatische Geschäft ist mühsam in Pandemiezeiten. Ein persönliches Kennenlernen war bisher nicht möglich.
Das soll sich kommende Woche ändern. Blinken will das Treffen der Nato-Außenminister am 23. und 24. März für seine erste Europavisite nutzen und Zeit für ein Gespräch mit Maas finden. Dabei dürfte es auch um Nord Stream 2 gehen – die Ostseepipeline, die von den USA bekämpft und von Deutschland vehement verteidigt wird.“

Recht frühzeitig werden deutsche Atlantiker wieder aus ihren Träumen vom guten Freund jenseits des Atlantiks aufgeschreckt. Biden trump(t) auf und erklärt, wie viel Kontinuität und wie viel Veränderung in amerikanischer Außenpolitik steckt? Die Antwort auf diese Frage des „DER TAGESSPIEGEL“ vom 17.03.2021 ist der Umgang mit der deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2. Würde Biden die von Vorgänger Donald Trump verhängten Sanktionen gegen alle Firmen, die sich am Bau beteiligen, fortsetzen?

DER TAGESSPIEGEL-Autor Christoph von Marschall hat den aktuellen Standpunkt der Biden-Administration analysiert und in einem Artikel

„Umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2: Biden setzt Trumps Kurs fort“

Bidens Außenminister hat nun Klarheit geschaffen. Ziel der Pipeline sei, „Europa zu spalten und Europas Energiesicherheit zu schwächen“, sagte Tony Blinken am Donnerstag. „Das State Department (US-Außenministerium) bekräftigt seine Warnung, dass alle, die sich an der Pipeline Nord Stream 2 beteiligen, US-Sanktionen riskieren und die Arbeit an der Pipeline unverzüglich einstellen sollen.“

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Gesellschaftspolitik, Medien, Russland, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Nur ein Tabu-Bruch? Dreht Joe Biden jetzt durch?

  1. Bernd Geippel sagt:

    Aber ja doch, Genosse Egon, selbstverständlich ist Putin ein Mörder. Dass Biden ihn so bezeichnet mag politisch nicht sehr klug sein. Und dann noch einmal. Ich habe es Dir schon einmal geschrieben. Was RT (früher Russia Today) von sich gibt interessiert den Großteil der deutschen Bevölkerung nicht. Dieses Propagandamedium hat Null Einfluss bei uns. In einem anderen Zusammenhang, Dein Letzter Blogeintrag empfehle ich Dir, dass Du über einmal über die nicht zu fassenden schrecklichsten Kriegsverbrechen der russischen Soldateska Wagner-Gruppe in Syrien berichten solltest. Diese Verbrechen sind hinreichend dokumentiert. Nicht zu vergessen die anhaltende Bombardierung der syrischen Zivilbevölkerung durch russische Luftstreitkräfte auch im zehnten Kriegsjahr des syrischen Wahnsinns.
    Und ich stimme US-Außenminister Blinken vollkommen zu. Nordstream 2 ist ein deutscher Irrsinn. Diese Pipeline hätte niemals gebaut werden dürfen. Insofern stimme ich auch dem Genossen Alfons Maximini zu. Das mindeste ist ein Moratorium zu diesem Projekt. Oder eine zeitliche Aussetzung.

    Gruß Bernd Geippel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.