Rezo hören und sehen

Der Youtuber ist der Wahrheit und der Wirklichkeit ganz nah

Ab der 11. Minute wirds bei Youtuber Rezo besonders spannend für Wählerinnen und Wähler im Landkreis Trier-Saarburg. Hier wird am 26. September neben einem neuen Bundestag auch ein neuer Landrat bestimmt. Sowohl für die bevorstehende Bundestagswahl als auch für die gleichzeitig stattfindende Wahl des Landrates im Kreis Trier-Saarburg ist Rezos Vortrag ein Leckerbissen für politisch Interessierte.

Klimakatastrophe Teil 2 – im Rahmen des Klimaproblems und der implementierten RWE-Kohlegeschichte greift Rezo in seinem Video auch die hierzulande hochgekochten Nebenverdienste des derzeit noch amtierenden Trier-Saarburger Landrates auf. Eine an Schamlosigkeit kaum zu überbietende Raffermentalität dürfte den rechten Niederschlag bei der Neubesetzung dieses Postens finden.

Wem Rezo noch nicht begegnet ist, kann sich gern an meinen Blogbeitrag vom 27. Mai 2019 erinnern. Damals habe ich den Blogartikel, „Youtuber Rezo ist kein Spaßvogel – 28,8 Prozent für CDU/CSU sind auch kein Spaß; die 15,8 SPD-Prozente ein Desasterverfasst, der den Europawahlen 2019 gewidmet war. Leider und zum Segen der Christdemokraten kam das damalige Rezo-Video „Zerstörung der CDU“einige Tage nach dem Wahltermin 23. Mai 2019 zu spät, um Sofortwirkung zu entfalten. Dennoch bleibt es ein Dokument der Zeitgeschichte und war Wahl-Propaganda von der ganz feinen und unwiderlegbaren Sorte.

Das aktuelle Video des Youtubers – Zerstörung Teil 2 – Klima-Katastrophe – hat neben der Wahl des Deutchen Bundestages auch einen direkten Bezug zum Kreis Trier-Saarburg, wo eben am 26. September ein neuer Landrat gewählt wird.

Heute hat Trierische Volksfreund in großer Aufmachung getitelt: Youtuber Rezo wettert gegen Landrat Schartz und berichtet über Einzelheiten zum „Fall Schartz“.

Wir dürfen also gespannt sein, wie lange „CDU-Erbhöfe“ Bestand haben. Nach Katarina Barley, SPD, heute Vizepräsidentin des Europaparlaments, die gegen Schartz damals knapp unterlag, hatte 2013 auch Thomas Neises (SPD) das Nachsehen.

Bessere Karten sollte diesmal der SPD-Kandidat Stefan Metzdorf auf der Hand haben. Mehr über ihn können wir auch in dem auf seiner Homepage aufzurufenden Video erfahren und die rechte Einschätzung für den „Neuen“ im Landkreis Trier-Saarburg gewinnen.

Stefan Metzdorf, Ortsbürgermeister in Gusterath, erster Beigeordneter der VG Ruwer und Mitglied des Kreistags Trier-Saarburg. Die umfangreichen kommunalpolitischen Funktionen sind das Präjudiz für eine künftige erfolgreiche Arbeit als Landrat. Ein Wechsel an der Spitze des Kreises ist nach 16 Jahren überfällig. Bild: Screenshot S.M.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.