US-amerikanische, britische, europäische und deutsche Politik hat die Nullebene nach unten verlassen; nicht nur im Ukraine-Russland Konflikt

Der große Strippenzieher auf der anderen Seite des Atlantiks befeuert die politische und kulturelle Verwahrlosung Europas

Zum Vorschau-bzw. Beitragsbild: Pixabay hat zu dem Bild einen Text angefügt, der hier die Deutung des Bildes beschreibt.
„Die Friedenstaube flüchtet wegen Russlands Angriff auf die Ukraine. Die Friedenstaube lässt die Flagge der Ukraine auf dem Flug nach einem friedlicheren Ort mit der Hoffnung auf ein baldiges Ende des Krieges hinter sich.“

Sollte jemand eine andere Meinung zum bösen Spiel vertreten, so ist es ihm selbstverständlich belassen; er/sie sollte sich nicht über künftige Entwicklungen erbosen, wenn ihm die vielgepriesenen Werte des Westen den Boden unter den Füßen verschlammen.

Wenn es derzeit Michael Lüders und bis 2014 (†) Peter Scholl-Latour, zwei höchstprofilierte herausragende Publizisten, Journalisten und Politikwissenschaftler gibt, bzw. gab, dann sind das eben diese beiden. Ihr Urteil wird sich auch in der vollendeten Vergangenheit als zutreffend erweisen. Bilder: Lüders Wikipedia; Scholl-Latour Screenshot Phoenix-TV.

Das übliche Medienszenario erklärt uns die derzeitige Weltpolitik und die wirtschaftlichen Folgen als unabänderlichen Fortgang des russischen Angriffs auf das „Bruderland“ Ukraine. Mit diesem Krieg haben sich die politischen Falken des Westens Tür und Tor geöffnet, mit Dämonisierung Russlands und Putins den Bürgerinnen und Bürgern unabdingbare Folgen aufzuzwingen.

Wer verstehen will, wie die entstandene fatale Situation in Europa – und auch im Rest der Welt – entstanden ist, sollte sich die Zeit nehmen, die Gesamtsicht von Michael Lüders, deutscher Politik- und Islamwissenschaftler, Publizist, Politik- und Wirtschaftsberater, der aktuell und wertneutral zu den einseitigen Lagebeschreibungen in West und Ost berichtet.
Seit 2015 ist Lüders Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft in Nachfolge des 2014 verstorbenen Peter Scholl-Latour.

Exklusiv für Abonnent:innen hat die Wochenzeitung derFreitag einen Beitrag zum Thema:

„Der völlige Verzicht auf Erdgas und Öl aus Russland grenzt an wirtschaftlichen Selbstmord“

veröffentlicht, der aus vollkommen anderem Blickwinkel schildert, wo die Fehler der westlichen Gut-Mächte begründet sind. Es sind Fakten, die von den öffentlichen Medien nicht, bzw. lediglich und wenn überhaupt als störende Fakten dargestellt werden.

Desweiteren schrieb der englische Journalist und Wirtschaftsredakteur des The Guardian – Larry Elliott eine für westliche Medien eher unliebsame Geschichte, die unter dem Titel,

„Russland gewinnt den Wirtschaftskrieg“

in der britischen (!) Tageszeitung bereits am 13.06.2022 erschienen ist.

Angesichts der lichterloh brennenden Wirtschaftssituation, die insbesondere durch US-/EU- und deutsche Sanktionspolitik entstanden ist, werden wir uns wohl auf noch härtere wirtschaftliche Folgen des Krieges einerseits und der fehlenden Diplomatie andererseits gefasst machen müssen.
Man darf auch hier wieder auf Wikipedia zurückgreifen und den Begriff „DIPLOMATIE“ im Klartext kennenlernen.
Denn Diplomatie ist die Kunst und Praxis des Verhandelns zwischen bevollmächtigten Repräsentanten verschiedener Gruppen oder Nationen (Diplomaten). Der Begriff bezieht sich meist auf die internationale Diplomatie, also die Pflege zwischenstaatlicher und überstaatlicher Beziehungen durch Absprachen über Angelegenheiten wie Friedenssicherung, Kultur, Wirtschaft, Handel und Konflikte. Internationale Verträge werden in der Regel von Diplomaten ausgehandelt; dabei handeln diese im Auftrag ihrer Regierungen und vertreten deren Interessen. Wenn es dem Willen der US-Administration entsprochen hätte, wäre auch Wladimir Putin der Friedensdiplomatie gefolgt.

Passend zur Erst- und Zweitüberschrift dieses Blogartikels muss man auch die Polittragödie im Falle von Julian Assange einordnen. Zum Thema Menschenrechte schreibt die Berliner Tageszeitung: Assange mit dem Rücken zur Wand – und die Bundesregierung stammelt wirres Zeug – Die Bundesregierung gibt im Fall Julian Assange ein erbärmliches Bild ab.
Den bisher 16 Artikeln, die Julian Assange in verschiedenen Beiträgen dieses Blogs thematisierten, wird voraussichtlich noch ein weiterer folgen, wenn die Guten des Westens das böse Spiel vollendet haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.