„Straflos agierendes Imperium mit ungebremster Kriegsmaschinerie“

US-Ökonom Jeffrey D. Sachs erklärt die Weltkrise

Zu Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine durch Russland musste ich mich mehrmals mit dem Vorwurf auseinandersetzen, mich nicht eindeutig genug gegen diesen kriegsähnlichen Überfall durch Russland zu distanzieren. Da nützte auch mein Bekenntnis nichts, dass ich darin einen gegen das Völkerrecht verstoßenden Akt gegenüber dem Nachbarland sah; aber was ist schon Völkererecht, wenn man Annalena Baerbock hört. Diese Sichtweise wird mit Sicherheit weiterhin gepflegt. Ohne Sinn und Verstand verlangte man wohl, dass aus persönlicher Betroffenheit die große Keule den bösen Russen das Licht ausgeblasen werden sollte. Meine Intention war dagegen immer darauf ausgerichtet, wie es zu dieser kriegerischen Auseinandersetzung in Europa kommen konnte.

Und wenn immer noch der Glaube rumgeistert, Russland habe den Angriff auf die Ukraine grundlos und aus purer Lust am Krieg initiert, der ist nach wie vor dem Glauben verfallen, dass wir und unsere amerikanischen Freunde die Guten sind und alle anderen, besonders die Russen, die Bösen.

Jeffrey David Sachs, erklärt, was uns in die heutige Weltschieflage geführt hat. Er beschreibt, welche Gefahr vom US-Imperium ausgeht und wie die Welt aus dieser Misere herauskommen könnte. Der Ökonomie-Professor berichtet aus eigenen Erfahrungen. Er ist nicht mehr der knallharte Wirtschaftsliberale, der er in den 1990er Jahre war, sondern geht heute selbstkritisch mit der US- und NATO-Politik gegenüber Moskau um. Foto: Wikipedia

Jeffrey Sachs erklärt nicht nur die Weltkriese, sondern auch was die Guten des Westens seit 1990 verbrochen haben.

Die in den USA und im „befreundeten“ westlichen EU- und NATO-Lager offiziell ausnahmslos und vollkommen ignorierten Hintergründe, habe ich nach meinem besten Wissen und Gewissen versucht in die allgemeine Betrachtung zur Schuld am russischen Überfall auf die Ukraine einzubringen.

Die herausragende Position des weltweit bekannten US-amerikanischen (!) Ökonom Jeffrey D. Sachs bedarf eigentlich keiner weiteren Heraushebung. Er hat als Experte in den letzten 30 Jahren weltweit in über 125 Ländern Staats- und Regierungschefs in ökonomischen Fragen beraten um sie in wirtschaftlicher Entwicklung und Armutsbekämpfung voranzubringen.
Seine aktuellen und brisanten Thesen und Darstellungen zur derzeitigen Weltkrise passen nicht in die heutzutage gängige westliche Medienwelt.

Das es aus meiner (des Bloggers) Sicht nicht verwundert, dass ausgerechnet die russische Plattform RTDE das für einen US-Amerikaner explosive Interview veröffentlicht, liegt wohl daran, dass es inhaltlich den westlichen Erzählungen vollkommen entgegen steht.

Jeffrey Sachs erklärt, was uns in den letzten über 30 Jahren in die heutige Weltschieflage geführt hat, welche Gefahr vom US-Imperium ausgeht und wie die Welt aus dieser Misere herauskommen könnte. Für hartgesottene Verteidiger westlicher Werte als auch für rat- und arglose Verfechter US-amerikanischer Ideale, schildert Jeffrey Sachs das politische Gebaren der USA zur Unterwerfung der restlichen Welt.

Hier das Sachs-Video (15:17 Min.) in englischer Sprache mit deutschem Text unterlegt:

„Straflos agierendes Imperium mit ungebremster Kriegsmaschinerie“

Was man über Jeffrey Sachs wissen sollte:

  • Jeffrey David Sachs (* 5. November 1954) ist ein US – amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, Akademiker, Analyst für öffentliche Ordnung und ehemaliger Direktor des Earth Institute an der Columbia University, wo er den Titel eines Universitätsprofessors trägt. Er ist bekannt für seine Arbeit zu nachhaltiger Entwicklung, wirtschaftlicher Entwicklung und dem Kampf gegen die Armut. 
  • Sachs ist Direktor des Center for Sustainable Development an der Columbia University und Präsident des UN Sustainable Development Solutions Network. Er ist SDG-Befürworter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen (UN), António Guterres, zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs), einer Reihe von 17 globalen Zielen, die auf einem UN-Gipfeltreffen im September 2015 verabschiedet wurden. Von 2001 bis 2018 war Sachs Sonderberater des UN-Generalsekretärs und bekleidete die gleiche Position unter dem früheren UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und vor 2016 eine ähnliche beratende Position in Bezug auf die früheren Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs),  acht international sanktionierte Ziele zur Reduzierung extremer Armut, Hunger und Krankheiten bis 2015. Im Zusammenhang mit den Millenniums-Entwicklungszielen war er erstmals 2002 während der Amtszeit von Kofi Annan zum Sonderberater des UN-Generalsekretärs ernannt worden.
  • Sachs ist Mitbegründer und Chefstratege der Millennium Promise Alliance, einer gemeinnützigen Organisation, die sich der Beendigung von extremer Armut und Hunger verschrieben hat und von Kritikern unter die Lupe genommen wurde und Gegenstand eines Buches der Journalistin Nina Munk war. Von 2002 bis 2006 war er Leiter der Arbeit des Millennium-Projekts der Vereinten Nationen zu den Millenniums-Entwicklungszielen. Zusammen mit John F. Helliwell und Richard Layard ist er Mitherausgeber des World Happiness Report. 2010 wurde er Kommissar der Broadband Commission for Sustainable Development, deren erklärtes Ziel es ist, die Bedeutung von Breitband in der internationalen Politik zu stärken. Sachs hat mehrere Bücher geschrieben und mehrere Auszeichnungen erhalten. Er wurde für seine Ansichten zu Wirtschaft, COVID-19 und sein Eintreten für die chinesische Regierung kritisiert.
    Ehrungen und Auszeichnungen (Wikipedia)
  • 1996: Aufnahme in die American Academy of Arts and Sciences (USA)
  • 2000: Bernhard-Harms-Preis des Instituts für Weltwirtschaft Kiel
  • 2007: Padma Bhushan (Indien)
  • 2009: Weltwirtschaftlicher Preis (Deutschland)
  • 2015: Blue Planet Prize
  • 2015: Quartz Podcast Award for best business/economics podcast of 2015 (Conversion Tyler Cowen/ Jeffrey Sachs)
  • 2017: Globart Award (Österreich)
  • 2017: World Sustainability Award of the World Sustainability Forum, zusammen mit seiner Ehefrau Sonia Ehrlich Sachs
  • Aufnahme in das Institute of Medicine
  • Aufnahme in die Harvard Society of Fellows
  • Fellow of the World Econometric Society
  • Boris Mints Institute Prize an der Tel Aviv University
  • 2021: Mitglied der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften
  • 2022: Tang Prize für nachhaltige Entwicklung

Stimme aus dem Land:

MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio
Soll Deutschland schwere Kampfpanzer an die Ukraine liefern?

Auf keinen Fall, meint die Kommentatorin MDR AKTUELL Do 19.01.2023 17:36Uhr 04:36 min

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Europa, Gesellschaftspolitik, Krieg und Frieden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert