Warum man die Ausstrahlung von RTDE verboten hat, wird von Tag zu Tag deutlicher

Es darf nur eine Wahrheit durchdringen, die westliche!

General a.D. Harald Kujat ist aber auch ein Quertreiber! Passen doch seine Aussagen keinesfalls in die Mainstream-Nachrichten, die man uns Deutschen ohne Unterlass “erzählt”. Nur noch einen Bösewicht gibt es in der Welt, das böse Russland und sein noch böserer Präsident. Es kommt aber meist auf den Standpunkt des Betrachters an; somit darf man auch einem deutschen Wochenmagazin, dem SPIEGEL, eine gewisse Aufmerksamkeit schenken, insbesondere dann, wenn Jakob Augstein (Herausgeber der Wochenzeitung “derFreitag”) hinter der Schreibgerät sitzt.

Jakob Augstein. Bild: Screenshot Phoenix

In einer kritischen Auseinandersetzung vom 15.02.2016(!) stellte Augstein schon damals in einem lesenswerten Kurz-Essay einleitend fest:

Und schuld ist immer Putin

“Hier das helle Europa, regiert von Demokraten, dort das dunkle Russland, beherrscht von einem machthungrigen Teufel. Für alle Übel unserer Zeit soll der russische Präsident verantwortlich sein. Doch diese Analyse ist allzu einfach.
Wenn man den Rechner anmacht: Putin. Wenn man die Zeitung aufschlägt: Putin. Wenn man den Fernseher einschaltet: Putin. Wenn man irgendwo in Europa einen Stein umdreht – wahrscheinlich stößt man auf Putin. Vom Ukraine-Konflikt über die Flüchtlingskrise bis hin zu Pegida: Der russische Präsident wird für alles verantwortlich gemacht, was auf dem Kontinent schiefläuft. Demnächst noch für Merkels Frisur. Putin ist wie ein Geist. Aber wie für alle Geister gilt auch für diesen: Den Putin, den wir überall sehen, den erfinden wir uns selbst.” […].

Nun, sieben Jahre später befindet sich Russland in einer kriegerischen Auseinandersetzung mit dem “Bruderland” Ukraine, das bis zur Auflösung der Sowjetunion (UdSSR) im Dezember 1991 dieser angehörte. Mit Russland und Belarus bildete die Ukraine gemeinsam die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), wurde aber nie Vollmitglied, sondern war lediglich „Teilnehmerstaat“. Im Mai 2014 beendete die Ukraine die Assoziierung mit der GUS.

Hauptthema des folgenden Bloginhalts ist ein Hinweis bei RTDE auf ein Interview von General a.D. Harald Kujat mit dem Schweizer Journalisten Thomas Kaiser in der schweizerischen Internet-Zeitung “Zeitgeschehen im Fokus”

Über General a.D. Harald Kujat, sollte man wissen:
Geboren am 1. März 1942, er war u. a. Generalinspekteur der Bundeswehr und als Vorsitzender des Nato-Militärausschusses höchster Militär der Nato. Zugleich amtete er als Vorsitzender des Nato-Russland-Rates sowie des Euro-Atlantischen-Partnerschaftsrates der Generalstabschefs. Mehr zu General a.D. Kujat siehe unten.

Die Eröffnungsfrage des Interviews mit General a.D. Harald Kujat bei Zeitgeschehen im Fokus: Welchen Wert geben Sie der Berichterstattung über die Ukraine in unseren Mainstream-Medien?

Ukrainekonflikt: «Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, die abgebrochenen Verhandlungen wieder aufzunehmen»

Das Interview mit General a. D. Harald Kujat empfiehlt sich besonders für Befürworter der Waffenlieferungen und Weiterführung des Krieges bis zum letzten Ukrainer.

Ein weiteres Interview

Die Mitverantwortung des Westens am Ukraine-Krieg

Thomas Kaiser – Feststellung zur Eröffnung des Interviews:
Während sich die offizielle Berichterstattung über den Ukraine-Krieg an das schwarz-weiss Schema klammert – im Sinne von Ukraine, Selenskij und Nato gut, Russland und Putin schlecht

Eins ist sicher: Uns fehlt die nötige Meinungsvielfalt. Die Stimmung in Deutschland wäre eine grundlegend andere, wenn die deutschen Presseakteure der Leit-Medien-Landschaft ihre Berichterstattung bzw. die Inhalte selbst bestimmen könnten und dürften. Nur selten sind deutliche unterschiedliche Positionen feststellbar. Eine unabhängige und umfassende Meinungsbildung – für die direkte Demokratie unerlässlich – ist nicht mehr gegeben. Man serviert uns, abgesehen von kleineren Plattformen wie die deutschen NachDenkSeiten, der schweizerische INFOsperber und, wie hier ersichtlich, “Zeitgeschehen im Fokus”, einen medialen Einheitsbrei, auch wenn die Pressefreiheit angeblich zu unseren unbestreitbaren Grundrechten gehört.

Weiter zu General Kujat:
Für seine Verdienste wurde Harald Kujat mit einer grossen Zahl von Auszeichnungen geehrt, darunter mit dem Kommandeurskreuz der Ehrenlegion der Republik Frankreich, dem Kommandeurskreuz des Verdienstordens Lettlands, Estlands und Polens, der Legion of Merit der Vereinigten Staaten, dem Grossen Band des Leopoldordens des Königreichs Belgien, dem Grossen Bundesverdienstkreuz, sowie mit weiteren hohen Auszeichnungen, u.a. aus Malta, Ungarn und der Nato.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Medien, Russland, Ukraine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert