Tomi Ungerer und die 45,8 Prozent für die SPD

Tomi Ungerer ist tot. Er starb am 9. Februar 2019 in Cork, Irland.

Jean-Thomas „Tomi“ Ungerer (geb. 28. November 1931 in Straßburg) ist ein international bekannter französischer Grafiker, Schriftsteller und Illustrator. Er hat über 140 Bücher veröffentlicht, von beliebten Kinderbüchern bis hin zu kontroversen Erwachsenenarbeiten und vom Fantastischen bis zum Autobiographischen. Foto: © Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons

Warum in meinem progressiv politischen Blog ein Nachruf ? Weil ich besonders seit dem Wahljahr 1972 diesen Namen verinnerlicht habe und erst jetzt, wo Tomi Ungerer durch seinen Tod wiederum weltweit im besonderen Interesse der Medien steht, nochmal an diesen Ausnahmemenschen erinnert worden bin.

Albrecht Müller, 1972 Wahlkampfleiter von Willy Brandt und heute Chef und Initiator der landesweit populären NachDenkSeiten (NDS), hat damals zusammen mit Tomi Ungerer die Ungerer-Kampagne für Willy Brandt initiiert. So erfolgreich, dass man noch heutzutage davon träumen darf.

Willy Brandt bedankte sich bei Tomi Ungerer nach getaner und erfolgreicher Arbeit für die große Hilfe. (siehe Bild im verlinkten Artikel)

Warum sollte ich als schlichter Blogger mir anmaßen, den Nachruf auf Tomi Ungerer zu schreiben. Das überlasse ich hier aus voller Überzeugung dem, der gemeinsam mit Ungerer den erfolgreichen Wahlkampf für Willy Brandt und die SPD verwirklicht hat.

Albrecht Müllers Nachruf beginnt so:

Zum Gedenken an Tomi Ungerer: Zeugnisse seiner Arbeiten für Willy Brandt

„Tomi ist tot. Das ist schade, denn es gibt so wenige von seiner Sorte, seinem Charakter, seiner Kreativität, seiner wohltuenden Offensivität und seiner Lebenslust. Eine seiner letzten Weisheiten: „Lebe wohl und stirb noch besser“. Wunderbar. – Was Tomi Ungerer geschaffen hat, ist vielen geläufig. Das trifft aber für sein Wirken als politischer Kopf nicht zu. Deshalb berichte ich, belegt mit Dokumenten aus seiner Feder, über einige seiner Arbeiten für die politische Aufklärung. Ich traf ihn zum ersten Mal an einem sonnigen Spätnachmittag im Juli 1972 im Hotel Hugenpoet bei Kettwig an der Ruhr.“

Den kompletten und schon fast als sozialdemokratische Geschichte zu bewertenden Artikel lesen Sie hier!

Tomi Ungerer auf Wikipedi

Ich wünsche den Besuchern meines Blogs eine unterhaltsame Zeit!
Egon Sommer

 

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Sozialdemokratische Partei Deutschlands veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.