Gedächtnisschwund als Merkmal der Zeitenwende?

Der Ukrainekonflikt belegt besonders eindrucksvoll Erinnerungsverluste – Die Suche nach den Ursachen muss weiter gehen

Hier zunächst die weiterhin geltenden 5 Punkte:

1. Alle Kriegsherren haben einen gemeinsamen Feind: die Wahrheit
2. Kein Volk ist besser oder schlechter als dein eigenes
3. Jeder Krieg ist eine Niederlage. Denn Krieg vernichtet Leben
4. Wer Kriege im Namen Gottes führt, ist stets des Teufels
5. Es gibt weder gerechte noch heilige Kriege
(Leo Tolstoi)

Als Durchschnittsbürger mit begrenzten Wissensresourcen bleibt selbst nach eingehender Suche nach Wahrheit und Hintergründen ein Berg von Fragen; ich meine in diesem Fall mich selbst als Blogger. Es hat sich rundgesprochen, dass wir das bitteschön glauben sollen, dass unsere Hauptmedien, die Medien der Guten, die Wahrheit kennen und sie prädestiniert sind, das Volk hierüber in Kenntnis zu setzen.

Im vorherigen Blogbeitrag: Ukraine: «Über Ursachen nachdenken, ist keine Beschwichtigung» ist ein Teil der freien und neutralen Informationsplattformen benannt. Herausragend für diesen meinen Blog sind es die NachDenkSeiten (NDS) und ihre tatsächlich freien und unabhängigen politischen Autoren, deren Aussagen zu der derzeitigen Kriegssituation allein aus Erfahrung gut sind und herausragen.

Willy Wimmer. Foto: NDS

Hier steht der Name Willy Wimmer an vorderster Stelle, wenn es um die Beschreibung der Situation Deutschlands im Hinblick auf den russisch-ukrainischen Konflikt geht.
Der Jurist Willy Wimmer, geboren 1943, ist seit 1959 Mitglied der CDU. Seine Hauptaufgabe während seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter (1976 bis 2009) war in dieser Zeit vornehmlich die Außen- und Sicherheitspolitik. Weitere Stationen seiner politischen Laufbahn: Von 1985 bis 1988 verteidigungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, von 1988 bis 1992 Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium. Als Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE erfuhr Wimmer internationale Reputation. Er kennt die Zusammenhänge ohne Parteibrille. Von Willy Wimmer stammt auch der folgende aktuelle NDS-Beitrag:

Wimmers Gastbeitrag erfordert etwas mehr als Zeitungsleserverstand; und nicht alle werden deshalb seine Auffassungen verstehen (wollen). Zur Vertiefung dessen wer nun dieser Willy Wimmer in aller Tiefe ist, sollte man seinen Vortrag vom 15.12.2019 bei Gut Gödelitz anhören; eine Politikstunde von höherem Wert.

v.l. Axel Schmidt-Gödelitz, Vorsitzender des ost-west-forums, Willy Wimmer am 15.12.2019 beim ost-west-forum Gut Gödelitz. Vortragsthema: Europa, die USA und Russland. Bild: Screenshot Video Gut Gödelitz

Über das ost-west-forum Gut Gödelitz habe ich in diesem Blog bereits am 19. Mai 1921 geschrieben. Die klangvollen Namen des hochrangigen Gründer- und das Arbeitsforums sprechen für sich. Ein Blick dahin lohnt und insbesondere der hier verlinkte auch rückblickende Gastvortrag von Willy Wimmer ist besonders für „berufene“ politisch Interessierte von besonderer Qualität.

Weitere Gastbeiträge von Willi Wimmer zum Themenkomplex Ost-West oder wenn man möchte auch West-Ost und zu weiteren gesellschaftspolitischen Ereignissen hinter dem Link.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Europa, Krieg und Frieden, Russland, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.