Wird das europäisches Menschenrechtsgequassel wieder zur Farce?

Julian Assange und die Kurden – Im Kochtopf der NATO machtpolitisch weichgekocht?

Und die Kurden? „In den Augen der Menschen verliert das westliche Gerede von Werten und Moral jede Glaubwürdigkeit“, sagt Kamal Sido, der Nahostexperte der „Gesellschaft für bedrohte Völker“. „Sie haben kaum eine andere Wahl, als zu resignieren.“

Das Foto, freigegegeben durch Pixabay, diente auch dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) als Illustration eines Artikels anlässlich des Ausnahmezustandes nach dem gescheiterten Anschlag auf das türkische Parlament 2016. In der Folge flohen zahlreiche verfolgte Kurden u.a. nach Schweden und Finnland. Dieser Menschen will Erdogan habhaft werden, um sie in türkischen Gefängnissen als Terroristen einzukerkern. Ziel: Erst nach der Auslieferung stellt Erdogang die Zustimmung des türkischen Parlaments zur NATO-Erweiterung durch Schweden und Finnland in Aussicht.

Kamal Sido bezieht seine Frage – „Und die Kurden? – auf das Ergebnis des NATO-Gipfels 2022 am 1. Juli in Madrid, in dem das Bündnis Einigkeit feierte, aber gleichzeitig in seiner Einigkeit durch den türkischen Präsidenten Erdogan wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden ist.

Die zwei oben grau unterlegten Sätze aus dem aktuellen Artikel der schweizerischen Internetplattform INFOsperber beschreiben das gesellschaftspolitisch gleichgeschaltete Dilemma der NATO und westeuropäischen „Bündnisstaaten“, wie einerseits im Falle die Auslieferung Julian Assanges durch Großbritannien und andererseits die Deportation kurdischer Bürgerinnen und Bürger aus Schweden und Finnland. Es ist der türkische Preis für Zustimmung zur NATO-Mitgliedschaft nach Erdogans Gnaden.

Hier gehts zum INOsperber von heute, 06.07.2022:

Ein schrecklicher Preis für die NATO-Erweiterung

Letztendlich bleibt abzuwarten, ob Assange, der Landesverräter nach US-Gusto, und die Kurden in Schweden und Finnland als Terroristen nach Erdogans Appetit, der erbärmlichen Gesinnungslumperei der „Guten“ geopfert werden.

Übrigens: Der Zusammenhang zwischen Assange und den Kurden ist von mir als Blogger aufgemacht worden. Sowohl die USA als auch die Türkei zählen sich zu den 30 demokratischen NATO-Gutstaaten.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Menschenrechte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Wird das europäisches Menschenrechtsgequassel wieder zur Farce?

  1. Anonymous sagt:

    Lieber Egon vorab , vielen Dank für von-links-gedacht . Es war für mich immer wichtig eine zweite Meinung zu lesen . Und du bist deiner Linie immer treu geblieben.
    Ich zolle dir meinen vollen Respekt ✊.

    Bleib mit deiner Frau noch lange gesund , das ist in der heutigen Zeit auch nicht mehr so einfach .

    Liebe Grüße Peter 🍀👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert