Lügen, Lügen, Lügen; sie sind der Anfang aller kriegerischen Handlungen

In Syrien sind Europa und die Vereinigten Staaten die Brandstifter einer Katastrophe

Professor Merkel ist als Rechtswissenschaftler und Rechtsphilosoph mit seiner Sicht des Weltgeschehens auf dem wahrhaftigen Weg der Analysen. Auch ein früherer Beitrag in diesem Blog zur Thematik „Krim“ zeugt von mainstreamfernen Bewertungen. Bild: ARD Sreenshot vom 10.12.2018

Die Parlamentswahl in Syrien am 19.07.2020 eröffnen den westlichen Medien wieder alle Schleusen zur negativen Bewertung des Wahlvorganges in diesem geschundenen Land. Was soll man auch Anderes berichten, wenn man selbst als Feuerteufel den Brand mitverursacht hat.

Lodernde und kaum mehr zu heilende Geschwüre auf unserer Erde haben ihre Ursachen. Eines davon ist zur Zeit der „Bürgerkrieg“ in Syrien. Einmal mehr verwehren große deutsche Medien die realen Hintergründe zum Krieg gegen Syrien. Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass der Ausspruch „hinterher ist man immer klüger“ im Falle Syrien nicht gilt. Es war bereits 2013 möglich, „klüger zu sein“ und auch in einem großen deutschen Medium die Situation deutlich zu schildern, wie der Professor für Strafrecht Reinhard Merkel es damals in der FAZ getan hat:

„Wie hoch darf der Preis für eine demokratische Revolution sein? In Syrien sind Europa und die Vereinigten Staaten die Brandstifter einer Katastrophe. Es gibt keine Rechtfertigung für diesen Bürgerkrieg. Der Westen ist schuldig.“

Professor Merkel schrieb am 2. August 2013 weiter in der FAZ, also in den Anfängen des fürchterlichen Bürgerkrieges:

„Der Westen, wenn diese etwas voluminöse Bezeichnung gestattet ist, hat in Syrien schwere Schuld auf sich geladen – nicht, wie oft gesagt wird, weil er mit seiner Unterstützung des Widerstands gegen eine tyrannische Herrschaft zu zögerlich gewesen wäre, sondern im Gegenteil: weil er die illegitime Wandlung dieses Widerstands zu einem mörderischen Bürgerkrieg ermöglicht, gefördert, betrieben hat. Mehr als hunderttausend Menschen, darunter Zehntausende Zivilisten, haben diese vermeintlich moralische Parteinahme mit dem Leben bezahlt. Und es werden viel mehr sein, wenn dieser Totentanz irgendwann ein Ende findet.“

Einen klassischen Beitrag bieten, wer sonst? Die NachDenkSeiten (NDS).

Tobias Riegel, Redakteur der NDS schreibt hier einleitend:
Der Medien-Mythos von der „demokratischen Revolution“ und den gerechten “Rebellen“ in Syrien ist längst kollabiert. Trotzdem wird die falsche Erzählung von vielen Medien weiterhin massiv gestützt, etwa in den letzten Tagen: Der „Bürgerkrieg“ erscheint hier wie eine Naturgewalt, die ohne Zutun und Vorgeschichte „ausgebrochen“ ist. Um die eigene Mitverantwortung am Konflikt zu vertuschen, wird auch Kinderleid missbraucht und noch immer dubioses Material genutzt – etwa von den „Weißhelmen“.

Man sucht sie und findet sie nur selten; die ehrlichen und realistischen Nachrichten- und Zeitungsmacher. Ich komme nicht umhin, immer wieder auf die Plattform NDS zurückzugreifen, wenn mich an Nachrichten und Berichten Zweifel überkommen. Über mehrere Tage überschwemmt man uns mit unausgegorenen Erzählungen über eben dieses Syrien.

Zerstörung in Aleppo: Die Verbrechen des Konflikts waren auch und vor allem die Ausgeburt einer in hohem Grade verwerflichen Entscheidung der Rebellen – ihres Griffs zu den Waffen. Foto: wikipedia. http://mil.ru/index.htm

 

Syrien: Die Manipulation durch die Medien geht weiter

Ob ZDF, ARD, Deutschlandfunk und viele etablierte Printmedien, alle versuchen uns im Stile „wir sind die Guten“ das böse Syrien und seine(n) Machthaber zu verkaufen. Wer es besser wissen will, kommt an der Wahrheit nicht vorbei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Lügen, Lügen, Lügen; sie sind der Anfang aller kriegerischen Handlungen

  1. Alfons Maximini sagt:

    Ich kann mir zu diesem Thema kein Urteil bilden. Zu viele Mächte hatten und haben die Finger im Spiel. Es war immer ein Stellvertreterkrieg der USA und der damaligen Sowjetunion. Es geht i. R. immer um geostrategische Interessen zwischen Ost und West. Assad ist nicht gerade ein souveräner und erfahrener Staatenlenker. Die innersyrischen politischen Kräfte divergieren dermaßen stark, dass kaum ein objektives Betrachten von Außen möglich ist. Wie halt in allen arabischen Ländern. Briten und Franzosen, später die Amerikaner haben erst durch unsensible Grenzziehungen in den 1920-ziger Jahren den Dauerkonflikt angelegt.

  2. Fred Kasel sagt:

    Nicht nur Syrien.
    Die USA und ihre „Verbündeten“ haben auch die Lunte an Libyen gelegt.

    Fred Kasel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.