Man stelle sich vor …

… ohne den Putsch von 2014 würde die Ukraine in Frieden leben“

Ja, aber Putin hat den Krieg gegen die Ukraine inszeniert und somit den Frieden gebrochen.
Hier nachzulesen: Hintergründe, die schon fast vergessen sind.

Die folgenden Zeilen sind das Ergebnis einer Internetrecherche und eine Alternative zur kriegerischen westlichen Situationsschilderung im Zusammenhang mit dem Ukrainekonflikt, Russland, USA, NATO und tangierenden Zonen.

Wie alles anfing. Die ARD berichtete 2014 aktuell von den Ereignissen in Kiew. Dass der Westen, vor allem die USA, tief in den Machtwechsel involviert waren, dürfte ohne Zweifel auch dem letzten Leugner des westlichen Treibens gegenwärtig sein. Auch die Eskalation zur kriegerischen Auseinandersetzung, die 2022 begann, fand hier – und schon früher – ihren Ursprung. Die Schuldigen waren vom Westen schnell angeprangert Bild: Screenshot ARD

Wer sonst, wenn nicht die NachDenkSeiten (NDS), haben Zugang zu den Informationsquellen, die wohl auch anderen Medien zur Verfügung stehen, aber nicht in das westliche Meinungsbildungskonzept passen. Als Blogger gehe ich davon aus, dass die Veröffentlichungen der NDS identisch und nachprüfbar sind. Patricia Cerinsek ist Journalistin und Mitbegründerin der französischen Zeitung “L’Eclaireur Alpes “

Die NachDenkSeiten-Redaktion leitet ihren Artikel wie folgt ein:
Oleg Nesterenko ist russischer Staatsbürger, arbeitet seit vielen Jahren in Frankreich und ist Direktor des „Europäischen Industrie- und Handelszentrums“ in Paris, Partner der russischen Industrie- und Handelskammer in Frankreich. Die Fragestellerin, Patricia Cerinsek, sieht dieses Interview als einen Vorschlag, eine andere Stimme als die des westlichen Mainstreams zu hören, ein anderes „Narrativ“, was dazu beitragen soll und kann, den Ukrainekonflikt besser zu verstehen und zu begreifen. Das Interview ist zunächst im französischen Medium L’Eclaireur des Alpes erschienen. Übersetzung bei NDS von Heiner Biewer.

Besonders beachtensawert ist der Teilabschnitt im nachfolgend verlinkten Gesamttext, der die Rollen der USA der EU und der NATO hervorhebt:
Wie erklärt sich die Einmischung der USA und der Europäischen Union in Angelegenheiten, die alles in allem regional hätten bleiben können?

L’Eclaireur – Der vertrauliche Brief aus den Alpen

ist ein französisches Presseportal, das in der Form
“Vertraulicher Brief über Politik, Wirtschaft und Umwelt in den Alpendepartements (Isère , Drôme , Savoie, Haute-Savoie) und den angrenzenden Ländern, der Schweiz und Italien – und über internationale Politik”,
informiert.

Um es in dem Jargon der westlichen Medienberichte zum Ukrainekrieg zu beschreiben, kann an dieser Stelle (Blog) der Bericht “nicht verifiziert” werden. Aber zum Nachdenken ist er immerhin geeignet.

“Achtung, russophiiiile Veröffentlichung! Ernsthaft: Für die offizielle Version, die Stimme Frankreichs, der Europäischen Union, der USA, Kanadas, Japans, kurz gesagt des Westens zum Krieg in der Ukraine, haben Sie in den Massenmedien die Qual der Wahl. Wir schlagen Ihnen vor, eine andere Stimme zu hören, die in Frankreich nur selten zu hören ist. Es ist nicht die Stimme eines Diplomaten, sondern die eines Russen, der seit vielen Jahren in Frankreich lebt und arbeitet.
Oleg Nesterenko kennt sich gut aus, denn nachdem er mehr als zehn Jahre lang in Frankreich an einer Wirtschaftsschule unterrichtet hat, ist er in Paris Vorsitzender des Europäischen Industrie- und Handelszentrums. Ein afrikanisch-französisch-russisches Unterstützungs- und Betreuungszentrum, ähnlich wie die Industrie- und Handelskammern, dessen Kerngeschäft die wirtschaftliche, aber auch sicherheitspolitische Beratung von politischen und wirtschaftlichen Akteuren ist. Es war also nicht der Russe von der Straße, der uns antwortete, sondern ein Mann, der mit Geschäften und internationaler Politik vertraut ist, und zwar bis nach Afrika, wo er manchmal das Kostüm eines Politikberaters anzieht.”

07. Juli 2023 um 10:00

Hier folgt nun der zweite Teil des Interviews mit Oleg Nesterenko

„Der Krieg in der Ukraine ist ein Krieg um den Dollar“ – Teil 2

“Innerhalb von fünf Jahren, von 2010 bis 2015, halbierte Russland die Anzahl seiner US-Schatzanleihen. Vorwand für den Ausbruch des Krieges, den wir heute in der Ukraine kennen? Dies ist der zweite Teil des Interviews mit Oleg Nesterenko, Präsident des Europäischen Industrie- und Handelszentrums, das der Publikation L’Eclaireur des Alpes gewährt wurde.” Übersetzung von Heiner Biewer.
Teil 3 Interviews mit Oleg Nesterenko wird hier an dieser Stelle nach Erscheinen bei den NachDenkSeiten verlinkt.

Solche westlichen Unverträglichkeiten werden mit Sicherheit nicht in den “freien” und “demokratischen” westlichen Leitmedien publiziert.

P.S.
Mehr als bemerkenswert ist ein Kommentar am Ende dieses Blogartikels. Die Meinungsvielfalt ist, wenn man so will, fast grenzenlos.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Frankreich, Krieg und Frieden, NATO, Russland, Ukraine, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Man stelle sich vor …

  1. Bernd Geippel sagt:

    Es hat NIE einen ukrainischen Putsch gegeben. Du billigst mit dieser prorussischen Propaganda den russischen Angriffskrieg und wiederholst das Märchen vom angeblich „kriegslüsternen“ Westen. Im übrigen geht die verbrecherische Mafia in Moskau ihrem Ende entgegen.

Kommentare sind geschlossen.