Grenzenlose Heimat-Verteidigung durch die Bundesmarine?

Die Bundeswehr soll helfen, Chinas Expansionsdrang zu bändigen

Deutschland expandiert! Ich habe tatsächlich geglaubt, dass es für Deutschlands Regierende noch Grenzen an Dummheit gibt. Nach Meldung des „Handelsblatt“ vom 5. November 2020 scheint wohl jede Grenze der Anmaßung, sprich Dummheit, überschritten. Jetzt ist mir auch klar, weshalb man AKK, unsere zweite große „Kriegsministerin“, als Nachfolgerin des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg ins Gespräch bringt.

Die Bundeswehr-Fregatte Hamburg F220 soll, wenn Meldung und Foto im Handelsblatt-Online vom 5. November 2020 kein verfrühter Aprilscherz sind, deutsche Marinesoldaten in den Indo-Pazifik befördern um dort chinesische Expansionsgelüste zu stoppen. Foto: Wikipedia

Vielleicht ist aber alles nur Spaß und die Bundesmarine soll Schiffchen versenken spielen und unseren Soldaten im Pazifik einen Urlaub außerhalb des Coronawindes gönnen. Möglich könnte aber auch sein, dass im Sinne von Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt“, wie es der frühere Verteidigungsminister Peter Struck formulierte, jetzt in den Indo-Pazifik ausgedehnt wird.
Chinas Expansionsdrang im Südchinesischen Meer beunruhige inzwischen auch die Bundesregierung immer mehr, so das Handelsblatt.

In unseren (Leid-) Medien ist mir diese Meldung noch nicht begegnet; oder habe ich sie überhört oder noch nicht gelesen?

Als Ergänzung empfehle ich auch die Kommentare unter dem oben verlinkten Handelsblatt-Artikel.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Krieg und Frieden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.