Nord Stream 1 und Nord Stream 2 müssen vergessen werden

Der große Bruder auf der anderen Atlantikseite will das so!

Timon Gremmels, SPD-MdB, hatte im Bundestag die undankbarste Aufgabe, siehe Text. Bild: Deutscher Bundestag

„Es ist völlig gleichgültig, ob Nord Stream 1 und Nord Stream 2 nun Lecks haben, wie diese Lecks entstanden sind, ob das Anschläge waren, wer hinter den Anschlägen steckt, weil aus der einen Pipeline noch nie Gas gekommen ist und es aus der anderen seit Wochen kein Gas mehr gegeben hat. – Das ist völlig irrelevant. Wir brauchen Nord Stream 1 und Nord Stream 2 nicht.“

… sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels am 28. September 2022 im Rahmen einer „Aktuellen Stunde“ aus Anlass der Zerstörung der Nord-Stream-Pipelines, und erklärt weiter:

„Es ist völlig gleichgültig … wer hinter den Anschlägen steckt.“

Wer traute sich nach einer solchen öffentlichen Aufopferung noch in den eigenen Wahlkreis? Charakterlosigkeit gehört wohl zum Profil eines „erfolgreichen“ Politikers; aber das nur nebenbei.

Symbolbild der Unterwassersprengung. Niemand weiß Genaues nicht, oder? Bild: NDS

Den derzeitigen Stand um die Sprengung der Nord-Stream-Pipelines hat NachDenkSeiten-Redakteur Florian Warweg aufgearbeitet, wobei das große Verschweigen der Bundesregierung die Inhalte prägt.

Wer verübte Nord-Stream-Anschlag? „Staatswohl“ und „Geheimhaltungsinteressen“ verhindern die Aufklärung

Dieser NDS-Beitrag ist nicht nur wegen seines Umfanges recht anspruchsvoll; besonders die im NDS-Artikel verlinkten Anfragen der kleinsten Oppositionsparteien des Bundestages (AfD und Linke) bergen Sprengstoff, dem die Bundesregierung mit größter Zurückhaltung und Verweis auf „Geheimhaltungsinteresse“ die Zündschnur durchtrennt. Wer sich die Zeit nehmen will bzw. kann, sollte sich die Fragen der Oppositionsparteien zu Gemüte führen. Allein hieraus lässt sich sehr viel ableiten.

Das Ergebnis US-amerikanischer Einflusspolitik führt zu den abenteuerlichen Auswüchsen durch Einflusspolitiker, die aus falscher Sorge ums Vaterland sich selbstverratend der Lächerlichkeit preisgeben.

Das Buch von Wolfgang Bittner aus 2021 beschreibt diese Einflussnahme, die ohne Skrupel die ganze Welt gefährden. Auch hier verhelfen die NachDenkSeiten (NDS) zu den notwendigen Erkenntnissen.

Globalpolitische Strategien im Sinne der USA

Zum Schluss dieses Artikels ein Hinweis auf die britische Tageszeitung The Telegraph, die bereits am 28. September 2022 ein Foto veröffentlichte und mit dem Hinweis überschrieb:
Nord Stream-Sabotage kartiert: Wie Putin den Anschlag verübt haben könnte
Die offensichtliche Sabotage der Pipeline zwischen Russland und Deutschland könnte schon vor Monaten geplant worden sein

Wenn man so im Glashaus sitzt wie die Briten und dazu noch die Speerspitze der USA in Europa bildet, sollte man solche Scherze vermeiden. Es könnte der Tag der ganzen Wahrheit kommen.
Aus urheberrechtlichen Gründen ist das Foto hier lediglich verlinkt. Es zeigt Wladimir Putin bei einem Tauchgang im Schwarzen Meer zu dem Wrack eines 1942 gesunkenen deutschen Kriegsschiffes.

15.12.2022 – Ein Update zu diesem Blogbeitrag

Bericht des US CATO-Institute vom 14. Oktober 2022 zu naheliegenden Annahmen, wer die verbrecherische Zerstörung der Pipelines initiiert hat.

Man sollte wissen, dass Cato Institute eine der einflussreichsten ökonomisch-politischen Denkfabriken der USA ist. Mehr dazu hier.
Der in englischer Sprache verfasste Kommentar wurde von mir per DeepL logo Übersetzer übersetzt und ist gut verständlich. Der englische Originaltext ist hier verlinkt und abrufbar.

Der Kommentar des CATO Institute spricht für sich; dass ausgerechnet eine prominente US-Denkfabrik diese Überlegungen angestellt hat, bringt hier immer noch keine letzte Wahrheit, lässt aber sehr starke Ahnungen zu den Tätern aufkommen.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Nord Stream 1 und Nord Stream 2 müssen vergessen werden

  1. Pingback: Noch nicht vergessen, oder doch? | Von links gedacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert