Keine Angst vor Krieg? – Hauptsache wir sind auf der Siegerseite!?

Grenzenlose Naivität könnte uns alle vernichten

1. Alle Kriegsherren haben einen gemeinsamen Feind: die Wahrheit
2. Kein Volk ist besser oder schlechter als dein eigenes
3. Jeder Krieg ist eine Niederlage. Denn Krieg vernichtet Leben
4. Wer Kriege im Namen Gottes führt, ist stets des Teufels
5. Es gibt weder gerechte noch heilige Kriege
Leo Tolstois Gedanken scheinen den Realitäten entrückt; besonders im Deutschen Bundestag.

Es gehört eigentlich nicht zum Bloginhalt, ist aber bezeichnend für die Verschiedenheit von Ansichten zum politischen Verständnis. Der nachfolgende und hintergründig in Graustufe unterlegte wütend wirkende Text erreichte mich vor ein paar Wochen per E-Mail. Mehr als aufschlussreich empfand ich den Schlusssatz, der sich eigentlich erübrigte. Einfaches ignorieren meines Blogs mag vielleicht falsch sein, hilft aber eventuell aus dem persönlichen Dilemma.

„Mir reicht es jetzt. Diese Verherrlichung von Wagenknecht ist nur noch lächerlich. Auch die Versuche, den Westen oder die NATO als Mitschuldige darzustellen, sind unerträglich. Putin ist und bleibt als einziger der Verursacher des Krieges und ein Massenmörder. Da gibt es überhaupt nichts zu beschönigen. Ich kann deinen Blog nicht mehr ertragen.“

Trotz dieser empörten Schimpfe bin ich Sahra Wagenknecht wieder Mal „auf den Leim gegangen“, um es im Sinn des zornigen Blogbesuchers zu messen. Der Grund der wütenden Attacke war ein Blogartikel vom 15. März 2022, überschrieben mit: Lügen sind das Schmiermittel für alle Kriege – Lügen ohne Ende und auf allen Seiten?
Bis heute stellt sich mir die Frage, galt die Offensive mir oder Sahra Wagenknecht?

Sei’s denn, Sahra Wagenknecht ist und bleibt die Politikerin, deren wöchentlicher Newsletter zur Ebene des gesunden Menschenverstandes führt. Als Bundestagsabgeordnete steht sie mitten im Geschehen und ist somit in der Lage, ohne politischen Fremdeinfluss zu urteilen. Deshalb und aus gegebenen Anlass habe ich den aktuellen Wochenbrief hier zum Lesen und Herunterladen angeboten.

Die tägliche Informationsflut in den bundesrepublikanischen Leitmedien bildet den Einheitsbrei dessen, was die Bürgerinnen und Bürger im Vertrauen auf die von ihnen gewählten Politiker glauben sollen. Meine alternativen Informationsquellen sind oft weniger populär und werden häufig als Quellen von Verschwörungstheorien verketzert. Dass dem nicht so ist, beweisen die prominenten Stimmen, die sich dem Mainstream entgegen stemmen.

Hochaktuell!

Am 28. April 2022 um 16:36 erschien bei den NachDenkSeiten der folgende Titel, der sich mit der hierzulande heruntergespielten Gefahr eines neuen Weltkrieges und insbesondere mit der Gefahr eines Atomdesasters auseinandersetzt.

NachDenkSeiten-Chef Albrecht Müller leitet das hochbrisante Thema, das auch als Lehrstoff für Schulen und Lehrstätten verwendet werden müsste, mit den folgenden Worten ein:
„Von Mails unserer Leserinnen und Leser wissen wir, dass es vielen so geht wie uns. Wir fürchten Schlimmes. Wir sind machtlos. Wir sind auch unsicher, weil wir nicht wissen, wie ein solcher Krieg, wie ein nuklearer Krieg aussehen könnte. Seniora.org hat die Übersetzung eines Disputs zwischen zwei US-amerikanischen Atomwaffenexperten veröffentlicht. Wir geben diese Information hiermit weiter an jene, die diesen Text noch nicht kennen und informiert werden wollen. Schön ist das alles nicht, dennoch machen wir darauf aufmerksam.“

Symbolfoto zum nachfolgend verlinkten NDS-Beitrag. Bild: Pixabay (mit eigener Textergänzung)

Wie sähe der von vielen befürchtete nukleare Krieg aus? Mit großer Sicherheit wären wir betroffen

Dieser verlinkte NDS-Artikel ist kein klassischer Beitrag aus dem direkten Meinungsspektrum der NachDenkSeiten, passt aber exakt in die Denklinie. Die beiden US-Amerikaner Ted Postol und Robert Scheer setzen sich auf hohem Niveau mit der Ukraine-Krise auseinander und diskutieren darüber, wie die Welt an einen Punkt gelangen könnte, der als geflügelter Ausdruck „Point of no Return“ steht. Dieser „Punkt ohne Wiederkehr“ hat besondere Bedeutung erlangt, so dass er auch bei Wikipedia durch einen Auftritt für Umkehrgrenzpunkt belegt ist.

Das Thema von Ted Postol und Robert Scheer: Nuklearkrieg mit Russland? Scheer Intelligence (26. März 2022) 28. April 2022

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa, Krieg und Frieden, Medien, Russland, Ukraine, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.